Überschalltraining der Eurofighterpiloten ab 27. Oktober 2015 – nicht über Wien

1Kommentar
Die Eurofighter-Piloten absolvieren ein Überschalltraining
Die Eurofighter-Piloten absolvieren ein Überschalltraining - © APA (Sujet)
Ab Dienstag trainieren die Eurofighterpiloten des Bundesheeres wieder Abfangmanöver im Überschallbereich. Pro Tag sind jeweils zwei Flüge vorgesehen. Geflogen wird im gesamten Bundesgebiet – über Ballungsräumen, Wien und über Vorarlberg wird nicht trainiert.

Von 27. Oktober bis 6. November 2015 zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr werden die Eurofighterpiloten ihr Überschaltraining durchführen.

Training im Simulator nicht möglich

Laut Bundesheer handelt es sich um ein Training, das nicht im Simulator absolviert werden kann, weil die bei einem Flug im Überschallbereich auftretenden Belastungen für die Piloten nicht darstellbar sind. Überschallgeschwindigkeit wird bei etwa 1.200 Kilometern pro Stunde erreicht und wird als “Mach 1” bezeichnet.

Überschalltraining der Eurofighterpiloten

Nähert sich ein Eurofighter dieser Geschwindigkeit, kommt es zu Stoßwellen an verschiedenen Teilen des Flugzeuges. Dadurch steigt der aerodynamische Widerstand erheblich an, bis diese Grenze, bildhaft “Schallmauer” genannt, überwunden ist. Der Überschallknall ist die hörbare Auswirkung dieser Stoßwelle. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass dieser am Boden zu vernehmen ist. Zur Reduzierung der Geräuschbelastung werden die Flüge laut Bundesheer über 12.500 Metern Höhe absolviert.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel