Übernahme fix: Herbert Geringer verpachtet Gartenpark an Baywa

Von Matthias Rauch (VOL.AT)
Akt.:
Rankweil – Die Verpachtung des Gartenpark Geringer an die Baywa ist nun fix. Nach jahrelangem Tauziehen übernimmt der Baumarkt den Markt, die Baumschule und die Wintergärten verbleiben bei der Familie Geringer.

Der Abverkauf im Gartenpark Geringer läuft bereits seit Wochen, nun ist es auch offiziell so weit: Die Verhandlungen zwischen der Vorarlberger Baywa WarenhandelsgmbH sind abgeschlossen, wurde Freitagmittag bekannt gegeben. Im September wurden die Verträge unterschrieben, von den knapp 30.000 Quadratmetern werden 10.000 an die Baywa verpachtet, erklärten Baywa-Geschäftsführer Walter Eiben und Herbert Geringer in einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Schaugärten bleiben erhalten

Während die Baywa den Parkplatz und die Verkaufsräume pachten, bleiben die Schaugärten und die Baumschule unter der Verantwortung der Familie Geringer. Diese werde auch künftig in Kooperation mit der Firma Keckeis Gartengestaltung und der Baywa für die Pflege und Erhalt der Gärten zuständig sein. Der Erhalt einer der größten Grünflächen in Rankweil und Umgebung sei ihm ein großes Anliegen, betont Geringer.

Personal wird übernommen

Dies gilt auch für die Weiterbeschäftigung des Personals. Eiben spricht hier von einer Win-Win-Situation: So werde nicht nur aus zwei Geschäften eines, sondern auch die gesamte Belegschaft beider Unternehmen weiterbeschäftigt. Derzeit laufe die Einschulung des Geringerpersonals, ab Januar werde man sogar zusätzliches Personal suchen. Im neuen Gartencenter werde man insgesamt 20 Personen auf 15 Vollzeitstellen beschäftigen. Auch der Rosen Waibel soll an dem Standort erhalten bleiben.

Jahrelange Verhandlungen

Mit der Vertragsunterzeichnung endet eine Ära für den Gartenbetrieb. 1963 stieg Herbert Geringer in den elterlichen Betrieb ein, 1987 übernahm er die alleinige Geschäftsführung. Mit der Verpachtung will Geringer die Weiterführung seines Lebenswerks und den Erhalt der Grünflächen sicherstellen, bekräftigt er vor der Presse. Seit vier Jahren laufen die Verhandlungen zwischen Herbert Geringer, der Bawya, Nachbarn und Gemeindepolitik um den Verkauf des Gartenparks an den Baumarkt. Vor allem eine befürchtete Mehrbelastung der Anrainer durch das Verkehrsaufkommen sorgte für Diskussionen in der Gemeinde. Eine eigene Abbiegespur soll für einen fließenden Verkehr sorgen, sobald das Einkaufszentrum mit bis zu 3.500 Quadratmeter Verkaufsfläche eröffnet wird.

Eröffnung Frühjahr 2016

Während die Innenräume bereits adaptiert werden, soll weder aufgestockt werden noch die Grundrisse der Gebäude verändert werden. Nach dem der Verkauf nun unter Dach und Fach ist, beginnt man vonseiten der Baywa nun mit den Umbauarbeiten. Mit einer Eröffnung des neuen Baumarktes rechnet man derzeit im Frühjahr 2016. Der neue Baywa-Standort soll als Ergänzung zur Niederlassung in Lauterach dienen und den Schwerpunkt auch weiterhin auf Pflanzen und Gärtnereibedarf legen. Ergänzt werde er jedoch durch die Bereiche Wohnen, Freizeit und Heimwerkbedarf.

Geringer bleibt Journalismus erhalten

Auch wenn die Verpachtung des Gartenparks quasi ein Ende des Unternehmendaseins darstellt, denkt Geringer nicht an einen Ruhestand. Er will sich weiterhin dem Gartenjournalismus widmen, den er derzeit für vier Zeitungen betreibt. Auch für den VOL.AT-Gartentipp, den er seit April 2013 auf VOL.AT präsentiert, wird weitergeführt. Nachdem er das Bachelorstudium der Kunstgeschichte abgeschlossen hat, steht nun das dazugehörige Diplomstudium in Innsbruck an.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen