Über Nestbeschmutzer und Vaterlandsverräter

Über Nestbeschmutzer und Vaterlandsverräter
© Gebrüder Moped
Gastbeitrag der Gebrüder Moped: Herbert Kickl lässt Heinz Strache anlässlich des Nationalfeiertags seine verschlissene Empörungsmiene und eine Brille aufsetzen und ihn verbal aus allen Poren triefen. Dieser sieht dafür seine feuchtesten Paintballträume alsbald in die Realität umgesetzt. Wollt ihr den totalen Bürgerkrieg!

Strache tut das natürlich weder aus Kalkül, noch unüberlegt. Im Gegenteil. Um sich ein fundiertes Bild über unser “abgesandeltes” Land ((c) Christoph Leitl) machen zu können, begab sich Herbert Kickl mit seiner treuen Sprechpuppe und den verlässlichsten Gesinnungsgenossen (Lopatka, Doskozil, Kurz und Sobotka) diesertags auf eine Spähvisite durch die Hauptstadt Wien. Und man muss allein angesichts der Indizien bekennen, dass die Lage verheerend und der Untergang nicht weit ist.

Mit Gulaschkanonen auf Peanuts schießen

Im Bezirk Donaustadt zum Beispiel gibt es bereits einzelne Gebiete mit einem Ausländeranteil von fast 100%. Diesen gefährlichen Hotspot ausufernder Armutsmigration nennt die Stadt auch noch hochtrabend “Uno City”. Oder: Eine Wiener Traditionsfirma feiert soeben in aller Öffentlichkeit und ungeniert ihren 90. Geburtstag mit schwerem Kriegsgerät ausgerechnet ausländischer Provenienz. Schwedenbomben von Niemetz. Zu allem Überfluss steht das Heer am Nationalfeiertag führerlos an seinen Gulaschkanonen. Bei so viel Krieg, wer wundert sich da über entsprechende Rhetorik? Immer frecher werden gleichzeitig jene, die fürs Nichtstun Geld kriegen und von romantikversifften Realitätsverweigerern auch noch in Schutz genommen werden. Da sprach doch eine Frau Ursula St., Geschasste und Bezieherin eines arbeitslosen Grundeinkommens, die von ihr bezogene Zuwendung von 8.500,- monatlich seien Peanuts.

Deutsches zum Nationalfeiertag

Ja, angesichts solcher Zustände muss man doch als aufrechter Kickl zumindest am Nationalfeiertag via Strache eine Strophe der “Kernstock-Hymne” posten lassen. (Schade, dass sie nicht auch gesungen wurde: vom Gefangenenchor der FPÖ) Ja, die Hymne Österreichs im Austrofaschismus. Ja, Ottokar Kernstock, Verfasser des deutschen Schlagers “Hakenkreuzlied” und schlagender Deutschnationaler, der Österreich als Nation nicht anerkannt hatte. Kickl und Strache sind gefährliche notorische Nestbeschmutzer, Fahnenflüchtige und Vaterlandsverräter. Aber sie tun’s für die Leute. Helfgott!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung