Twin City Liner nach Unfall wieder in voller Fahrt

Twin City Liner nach Unfall wieder in voller Fahrt
Nachdem der Schnellkatamaran auf Grund gelaufen war ergaben die Untersuchungen nur harmlose Schäden, so dass der Twin City Liner schon heute wieder in See sticht.

Beim Unfall des Wiener Passagierschiffs Twin City Liner am 28. 7. sind nur minimale Schäden entstanden. “Die Untersuchungen haben ergeben, dass lediglich ein paar Kratzer im Lack entstanden sind”, teilte Dieter Pietschmann, Sprecher der Betreiberfirma Central Danube, der APA mit. Somit wird der betroffene Schnellkatamaran bereits heute Mittag wieder im Einsatz sein.

Das Boot, das sich auf dem Weg in die slowakische Hauptstadt befunden hatte, war gestern gegen 16.45 Uhr auf Höhe Erdberger Steg am Ufer des Donaukanals gestrandet. Grund war ein missglücktes Ausweichmanöver, das der Kapitän wegen eines am Wasser treibenden, 1,5 Meter langen Baumstamms eingeleitet hatte. Verletzt wurde niemand. Die 52 Fahrgäste wurden mit Ersatzbussen nach Bratislava gebracht. An Bord befanden sich außerdem fünf Besatzungsmitglieder.

Am heutigen Mittwoch fuhr der Katamaran gegen 6.00 Uhr früh schließlich in die Werft nach Bratislava, wo er aus dem Wasser gehoben und inspiziert wurde. Dort werden nun auch die äußerlichen Schäden repariert.

Die im heurigen Frühjahr neu aufgebrachte Kevlar-Beschichtung habe sich bestens bewährt, unterstrich Pietschmann. Durch das schützendes Hi-Tech-Material, das auch bei Polizeischutzwesten und Formel 1-Wagen eingesetzt wird, sei der Schaden äußerst minimal ausgefallen. Sowohl die Lenkung und Motoren als auch der Rumpf seien – bis auf die Kratzer – nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Höhe der anfallenden Kosten konnte der Sprecher nicht beziffern. Es handle sich jedenfalls um einen “überschaubaren Schaden”, hieß es. Zum Unfall selbst meinte er: “Solche Ausweichmanöver werden tagtäglich durchgeführt.” Allerdings sei der an der Wasseroberfläche treibende Baumstamm zu groß gewesen, weshalb das Boot ans Ufer gestoßen sei. Der Twin City Liner sei jedenfalls sehr manövrierfähig und habe eine geringe zeitliche Verzögerung, was die Lenkung betrifft.

Auf der Route Wien-Bratislava fahren normalerweise zwei Katamarane. Bis Donnerstagmittag, wenn auch das verunfallte Gefährt wieder einsatzbereit ist, kann der Betrieb aber auch mit einem Schiff aufrechterhalten werden. Nur die Fahrten um 9.00 und 17.00 Uhr müssen ausfallen, wobei nötig gewordene Umbuchungen bereits erfolgt seien, wurde versichert.

Bereits Mitte Mai 2007 sorgte ein ähnlicher Unfall für Aufsehen. Damals stieß der Twin City Liner auf Höhe Erdberger Lände ans Ufer und kam unsanft zum Stehen. Verletzt wurde auch vor zwei Jahren niemand.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen