Tumult in der Donaustadt: 15-Jähriger hatte Drogen, Schlagring und Gaspistole bei sich

Akt.:
3Kommentare
Diese Gegenstände wurden sichergestellt.
Diese Gegenstände wurden sichergestellt. - © LPD Wien
Bei einem Polizeieinsatz im 22. Bezirk in Wien fand die Polizei bei einem 15-Jährigen, der zunächst weglaufen wollte, Waffen und eine beträchtliche Menge Marihuana.

Ein Tumult unter Jugendlichen vor dem Donauzentrum in Wien-Donaustadt hat am Donnerstag die Aufmerksamkeit der Polizei erregt. Als die Beamten eintrafen, rannte ein Jugendlicher davon. Beamte der Bereitschaftseinheit konnten ihn anhalten. Der Bursche hatte eine große Menge Marihuana, eine Gaspistole und einen Schlagring bei sich. Drogen und Waffen wurden sichergestellt, der 15-Jährige angezeigt.

Kurz nach 19:00 Uhr kam es zu den tumultartigen Szenen, berichtete Polizeisprecher Roman Hahslinger. Die Jugendlichen – großteils Tschetschenen – hatten teilweise bereits ein Hausverbot für das Donauzentrum. Beim Anblick der Polizisten ergriff der 15-Jährige sofort die Flucht, er kam jedoch nicht weit. Gegenüber den Beamten gab er dann an, dass weder das Marihuana, das einen Straßenverkaufswert von mehreren 1.000 Euro hat, noch die Waffen ihm gehören. “Er hat gesagt, er bewahrt das für jemand anderen auf”, schilderte Hahslinger.

>> Weitere News aus Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel