Türkei greift kurdische Ziele im Irak an

Nach einem Angriff auf türkische Soldaten haben die Streitkräfte des Landes mehrere Ziele kurdischer Rebellen im benachbarten Irak angegriffen. Dabei wurden laut türkischen Angaben 26 kurdische Rebellen getötet und ein weiterer gefangen genommen. Kampfflugzeuge und Helikopter hätten Ziele kurdischer Rebellen auf der irakischen Seite der Grenze getroffen, teilte das Militär mit.


Wann die Luftangriffe stattfanden, erwähnte es nicht. Beim Rebellenangriff am Dienstag waren acht türkische Soldaten getötet worden.

Kurdische Rebellen nutzen den Norden des Iraks als Stützpunkt, um Angriffe auf türkische Ziele auszuführen. Die Rebellen kämpfen seit Jahrzehnten für Autonomie in dem von Kurden dominierten Südosten der Türkei. Der Präsident der autonomen Kurdenregion im Irak rief am Mittwoch zu einem Ende der Kämpfe zwischen der Türkei und den kurdischen Rebellen auf. Die “Zeit für Krieg und Waffen ist vorbei”, sagte Massoud Barzani dem türkischen Staatsfernsehen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen