TTIP: Bürger bei EU-Unterausschuss zu CETA im Parlament ausgeschlossen

Bürger wurden von einem öffentlichen parlamentarischen Ausschuss ausgeschlossen.
Bürger wurden von einem öffentlichen parlamentarischen Ausschuss ausgeschlossen. - © bilderbox.com (Sujet)
Am Mittwoch wollten mehrere Vertreter des Bündnisses “TTIP Stoppen” an einem öffentlichen EU-Unterausschuss zu CETA im Wiener Parlament teilnehmen, sie wurden jedoch vom Sicherheitspersonal daran gehindert.

Mehrere Vertreter des Bündnisses “TTIP Stoppen” und 25 weitere Bürger wollten am Mittwoch am im Wiener Parlament stattfindenden öffentlichen parlamentarischen EU-Unterausschuss zu CETA als Zuhörer teilnehmen, bei dem Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner zu CETA Stellung nehmen musste.

Doch völlig unerwartet wurde den Bürgern vom Sicherheitspersonal des Parlaments mitgeteilt, dass nur einer Person aus der Zivilgesellschaft der Zutritt gestattet werden kann – aufgrund von Platzmangel. Erst auf Antrag der Grünen wurde erreicht, dass zumindest 15 Bürger beim Ausschuss zuhören konnten.

Bürger von öffentlichem Ausschuss in Parlament augeschlossen

Im Parlament wurde den Zuhörern untersagt, Handys, Notiz-Blöcke, Unterlagen oder Laptops mit in den Ausschuss zu nehmen, was der an öffentlichen parlamentarischen Ausschüssen teilnehmenden Zivilgesellschaft im Normalfall nie wird, so das Bündnis “TTIP Stoppen” in einer Aussendung.

Für das Bündnis ist diese offensichtliche Behinderung interessierter Bürger ein demokratiepolitischer Skandal und passt ins Bild der bisher völlig undemokratisch verlaufenen CETA- und TTIP-Verhandlungen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen