Tschechischer Präsident Zeman empfing Wiener Bürgermeister Häupl in Prag

Häupl traf Zeman in Prag - mit dem es grundsätzliche Differenzen gibt - © APA/GEORG HOCHMUTH

Am Donnerstag ist Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) in Prag vom tschechischen Präsidenten Milos Zeman empfangen worden. Zuvor war Häupl, der sich zwei Tage in Prag aufhalten wird, mit dem sozialdemokratischen Ministerpräsident Bohuslav Sobotka zusammengetroffen.

Am Freitag wird Häupl die Josef Hlavka Erinnerungsmedaille verliehen. Zeman empfing Häupl herzlich und meinte auf Deutsch, er freue sich ihn wiederzusehen. Zuletzt hatten sich beide 2013 getroffen, als Zeman auf Staatsbesuch in Österreich war.

Zeman und Häupl: Verhältnis seit Längerem angespannt

Zeman hatte im kürzlich zu Ende gegangenen Präsidentschaftswahlkampf in Österreich den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer unterstützt, während sich Häupl für den früheren Obmann der Grünen und späteren Wahlsieger Alexander Van der Bellen stark gemacht hatte.

Häupl, seit 1994 Bürgermeister in Wien, hatte Zeman in dessen Zeit als tschechischer Premierminister kritisiert. Im Jahr 2002 hatte Häupl über Zeman im “profil” gemeint, “dass er es hassen würde irgendetwas mit diesem Herrn gemeinsam zu haben.” Dieser Konflikt bezog sich auf die Sudetendeutschen, denen Zeman vorgeworfen hatte, Verräter und die fünfte Kolonne Hitlers zu sein. Viele Sudetendeutsche hatten sich nach ihrer gewaltsamen Vertreibung aus der Tschechoslowakei nach dem Zweiten Weltkrieg in Österreich niedergelassen.

(apa/red)