Trotz internationalem Haftbefehl: Dschihadist reist wie Tourist nach Wien

Akt.:
Wie ein ganz normaler Passagier reiste der international gesuchte Passagier nach Wien.
Wie ein ganz normaler Passagier reiste der international gesuchte Passagier nach Wien. - © APA (Sujet)
Obwohl er per internationalem Haftbefehl gesucht wurde, konnte der Wiener Dschihadist Oliver N. ohne Probleme mit dem Flugzeug nach Wien reisen. “Ich war ein offizieller Terrorist, sprich ich hätte noch radikal sein können”, erklärt der Mann in einem TV-Interview. Trotzdem reiste er ganz normal mit Touristen in einer Maschine.

“Ich meine, ich bin keine Gefahr, aber das wussten die ja damals nicht”, wirft der Austro-Dschihadist den Behörden vor. Im März 2015 flüchtete der IS-Anhänger Oliver N. aus Syrien in die Türkei, bevor er wieder zurück nach Wien reiste. Erst am Flughafen Wien-Schwechat wurde der Mann schließlich verhaftet.

“Ich wollte euch schlachten”

Wie sich ein Wiener Teenager den IS-Terroristen in Syrien anschloss”

PRO & CONTRA – Spezial: “Was schützt vor Terror? Mauern, Überwachung, Sozialarbeit?

Austro-Dschihadist Oliver N. im Puls 4-Interview

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen