Trickbetrüger fälschte Lederjacken

1Kommentar
Trickbetrüger fälschte Lederjacken
Ein 42-jähriger italienischer Trickbetrüger ist der Polizei ins Netz gegangen. Er verkaufte gefälschte Lederjacken für mehrere hundert Euro das Stück!

In Wien und Linz war er aktiv – zumeist waren die Opfer ältere Menschen. Der Mann erzählte, dass er sich in einer Notlage befände oder verkaufte wertlose Lederjacken als Markenware. Er steht im Verdacht, Mitglied einer italienischen Bande zu sein, gab die Sicherheitsdirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Freitag bekannt.

Der 42-Jährige hatte am Dienstag einen 82-jährigen Pensionisten und seine 81-jährige Frau in Linz auf offener Straße angesprochen und sich als Bekannter ausgegeben. Als sich das Ehepaar das Kennzeichen seines Autos notierte, flüchtete der Mann. Der Pensionist informierte die Polizei, die das Auto ausfindig machte und observierte es. Die Beamten beobachteten zwei Männer, wie sie mehrmals ältere Menschen auf der Straße ansprachen.

Am Autobahnparkplatz Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) wurde der Wagen schließlich angehalten. Im Pkw stellte die Polizei vier Lederjacken und 2.670 Euro sicher. Die Insassen – der Italiener und sein 16-jähriger Neffe – wurden festgenommen. Gegen den 42-Jährigen gibt es in Deutschland wegen Betrugs, Urkundenfälschung und Diebstahls sowie in Italien wegen Körperverletzung, Erpressung, Diebstahls und Suchtgiftdelikten Vormerkungen.

Er gestand, mit seinem Neffen nach Österreich eingereist und einem Italiener 15 Jacken abgekauft zu haben. Diese sollen dann zum Teil in Wien und Linz um ein Vielfaches ihres tatsächlichen Wertes den Besitzer gewechselt haben. Der 42-Jährige wurde ins Gefangenenhaus des Landesgerichts Linz überstellt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel