“Tribute to Nelson Mandela”: Großes Konzert in Wien

Großes Konzert zu Ehren von Nelson Mandela.
Großes Konzert zu Ehren von Nelson Mandela. - © EPA/Sujet
Die Vorbereitungen für das “Tribute to Nelson Mandela Konzert ” im Wiener Konzerthaus laufen auf Hochtouren. Am Freitag starteten die Opernstars Pretty Yende und Johan Botha mit den Proben für die Veranstaltung zur Feier von 20 Jahren Freiheit in Südafrika.

“Mandela war die einzige Person, die die Bibel so gelebt hat, wie sie sein sollte”, so Botha. Schließlich hätte er auch einen Bürgerkrieg anzetteln können, als er aus dem Gefängnis kam. Deshalb sei es dem 49-Jährigen eine Ehre, bei dem von der südafrikanischen Botschaft organisierten Konzert mit an Bord zu sein, dessen Erlöse dem geplanten “Nelson Mandela Children’s Hospital” in Johannesburg zugutekommen.

“Es wird erst das zweite Kinderkrankenhaus in Südafrika, und das bei einer Bevölkerung von rund 60 Millionen”, unterstrich der umjubelte Wagner-Tenor: “Wenn wir den Kindern keine Hoffnung geben können, läuft etwas schief.” Und diese Hoffnung sei auch im Südafrika von heute bitter notwendig, unterstrich die 30-jährige Yende: “Die unsichtbaren Wunden werden noch lange brauchen um zu heilen. Ich hoffe aber, mit der Zeit wird es besser.”

Künstler ehren Nelson Mandela

Getroffen haben die beiden Sänger Mandela nie – anders als Dagmar Koller, welche die Schirmherrschaft übernommen hat. “Manchmal ist es schön, die Älteste zu sein”, freute sie sich über die Gnade der frühen Geburt, aufgrund derer sie Mandela bei einem Essen mit ihrem Mann Helmut Zilk, dem verstorbenen Wiener Bürgermeister, treffen durfte: “Er hat uns gezeigt, was es bedeutet, ein menschliches Wesen zu sein.”

Diese Ikone ehren Yende und Botha mit einem Programm, das von Donizetti über Verdi bis zu Lehar reicht. So werden die beiden unter anderem Lehars “Lippen Schweigen” auf Deutsch singen. “Das ist eine Herausforderung für mich”, unterstrich Yende. Die Arien hatten die beiden bei einem ersten Aufeinandertreffen in den USA zusammengestellt. “Wir haben das Programm in einer Bar in New York fixiert”, so Botha.

“Wir werden im Licht des anderen aufblühen”, erhoffte sich Yende nun, der die erfahrene Koller ob ihres kometenhaften Aufstiegs und des bereits umfangreichen Repertoires Rosen streute: “Die wird nichts mehr vom Leben haben die nächsten 30 Jahre.”

“Tribute to Nelson Mandela Konzert”, Wiener Konzerthaus, 20. April, 20 Uhr.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen