Traiskirchens Bürgermeister plant Demo vor dem Innenministerium

2Kommentare
Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler ruft zur Demo vor dem Innenministerium auf.
Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler ruft zur Demo vor dem Innenministerium auf. - © APA
Für Dienstagabend ruft Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) zu einer Demonstration vor dem Innenministerium auf und rechnet mit der Teilnahme von rund 300 Personen.

“Mindestens fünf Autobusse” würden anrollen, sagte Babler am Montag auf APA-Anfrage. Er rechne mit wenigstens 300 Teilnehmern. “Die Verantwortlichen für das erbärmliche politische Schauspiel, das wir derzeit bei uns erleben, sitzen in Wien. Deswegen erheben wir unseren Protest nicht in Traiskirchen, sondern dort, wo er hingehört: vor dem Innenministerium”, schreibt der Bürgermeister in seinem Aufruf zu der Kundgebung. Er habe Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) verständigt, “dass sie den Protest entgegennehmen soll”, sagte Babler zur APA. Er erwarte somit, dass sie auch da sei, zumal es in der Asylfrage in Traiskirchen “am meisten brennt”.

Babler plant Demo vor dem Innenministerium

Babler zufolge wird die Kundgebung in der Herrengasse gegen 19.00 Uhr beginnen. Die Abfahrt der Autobusse in Traiskirchen ist um 18.00 Uhr geplant.

“Für die Stadt und die Bevölkerung Traiskirchens wäre es kein Problem, 300 bis 400 Flüchtlinge zu beherbergen”, heißt es außerdem in dem Aufruf des Stadtchefs zu der Demonstration. “Im Gegenteil: Mit so einer Größenordnung könnten wir vorzeigen, wie man in einer solidarischen und menschlichen Art und Weise mit Schutzsuchenden umgeht.”

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung