Traditionelles Benefiz-Suppenessen im Vorarlberger Landhaus

“Teilen macht stark”: Unter diesem Motto stand auch in diesem Jahr das traditionelle, von Vorarlberger Landesregierung und Katholischer Frauenbewegung Vorarlberg (kfb) gemeinsam ausgerichtete Benefiz-Suppenessen am Aschermittwoch in der Landhaus-Eingangshalle. Wie in den Vorjahren kam auch diesmal der erzielte Erlös zur Gänze benachteiligten Frauen und deren Familien in Asien, Lateinamerika und Afrika zugute. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser dankte den engagierten Frauen, die mit ihrem Einsatz globales Bewusstsein erzeugen und den Solidaritätsgedanken hochhalten würden.


Dank für freiwilligen Einsatz

Den Frauen, die innerhalb der Katholischen Frauenbewegung durch ihr unermüdliches Wirken den so wichtigen Blick über den Tellerrand hinaus schärfen, gebühre großer Dank, machte Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser bei der Veranstaltung deutlich. Das Land Vorarlberg nehme seine Verantwortung gegenüber den Menschen in den ärmsten Regionen der Welt ebenfalls sehr engagiert wahr. Rund 435.000 Euro wurden 2012 für Projekte bereitgestellt. Inklusive der Unterstützung im Rahmen der “Osthilfe” belaufe sich die Unterstützung sogar auf mehr als 610.000 Euro. Die Ausgaben für die Entwicklungszusammenarbeit werden auch heuer auf unverändert hohem Niveau bleiben, versicherte der Landesstatthalter. Rüdisser: “Der Einsatz für gerechtere Chancen ist auch eine moralische Verpflichtung, die Vorarlberg weiterhin aktiv und gestaltend erfüllen wird”.

Verlässliche Zusammenarbeit

Das Land selbst führt keine Projekte durch. Stattdessen setzt Vorarlberg auf die bewährte Zusammenarbeit mit nichtstaatlichen Organisationen (NGO’s), Initiativen, aber auch auf Entwicklungshelfer und Missionare. Zu den Projektverantwortlichen werden gute persönliche Kontakte gepflegt. Zudem werden bei der Umsetzung von Projekten auch örtliche Initiativen eingebunden. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Unterstützung dort ankommt, wo sie auch wirklich hingehört.

Rückfragehinweis:
Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145, Fax: 05574/511-920196
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0154 2013-02-13/13:29

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen