Toter Segler aus dem Neusiedler See starb an einem Herzinfarkt

Toter Segler aus dem Neusiedler See starb an einem Herzinfarkt
Jener Segler, der am Dienstagvor­mit­tag tot im Neusiedler See entdeckt wurde, ist laut Obduktionsbericht an einem Herzinfarkt gestorben.

Die Verletzungen des 61-jährigen Niederösterreichers seien oberflächlich und gering. Der Mann könnte sich diese auch bei einem Sturz aufgrund des Herzinfarktes zugezogen haben, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Donnerstag. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Der Segler aus Lichtenegg (Bezirk Wiener Neustadt) war vergangenen Freitag mit seinem Boot aus dem Hafen in Rust (Bezirk Eisenstadt) ausgelaufen, wenig später fand man dieses herrenlos auf dem Wasser zwischen Rust und Mörbisch. Fünf Tage lang suchten Polizei und Feuerwehr nach dem Vermissten. Ein anderer Segler entdeckte schließlich am Dienstagvormittag die Leiche des Mannes auf Höhe der Biologischen Station in Illmitz (Bezirk Neusiedl am See).

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen