Tote Frau auf der S1 in NÖ: Opfer ist Ukrainerin

Akt.:
Noch gibt es keine konkreten neuen Hinweise zur Toten auf der S1.
Noch gibt es keine konkreten neuen Hinweise zur Toten auf der S1. - © APA/Sujet
Bei der am Samstag in den frühen Morgenstunden auf der Wiener Außenring Schnellstraße (S1) bei Vösendorf (Bezirk Mödling) mutmaßlich von mehreren Autos überrollten und getöteten Frau handelt es sich laut Polizei um eine Ukrainerin.

Die Polizei sprach am Donnerstag von Ermittlungen “Schritt für Schritt”, die zu führen seien, um die Identität des Opfers restlos zu klären. Gunda Ebhart, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, hat am Donnerstag die Herkunft der toten Frau von der S1 bestätigt. “Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen” handle es sich um eine Ukrainerin.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass am Auffindungsort auf der Richtungsfahrbahn Schwechat der S1 nahe der Anschlussstelle Laxenburger Straße auch ein Dokument – es soll sich um den Reisepass handeln – entdeckt worden war, “das dem Opfer offenbar zugeordnet und dadurch die Identität bewiesen werden kann”.

Tote Frau auf S1: Obduktionsergebnisse noch ausständig

Das Ergebnis einer von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angeordneten Obduktion stand weiter aus. Die Ermittlungen in dem Fall laufen vorerst in Richtung fahrlässige Tötung, hatte Sprecherin Gunda Ebhart am Mittwoch mitgeteilt. Freilich müsse noch das Ergebnis der Obduktion abgewartet werden.

Die Ermittler des Landeskriminalamtes NÖ betonten, grundsätzlich von einem Unfall auszugehen. Erhebungen würden jedoch in alle Richtungen laufen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen