Tot in 15 Minuten: Größte Trichternetzspinne der Welt entdeckt

Eine männliche Trichternetzspinne kann einen Menschen mit ihrem Biss innerhalb von 15 Minuten töten.
Eine männliche Trichternetzspinne kann einen Menschen mit ihrem Biss innerhalb von 15 Minuten töten. - © Screenshot
In Australien wurde die größte männliche Trichternetzspinne entdeckt, die jemals gefunden wurde. Die hochgiftige Spinne könnte einen Menschen in rund 15 Minuten töten.

Mit einem Durchmesser von rund acht Zentimetern ist das Exemplar die größte männliche Trichternetzspinne, die jemals entdeckt wurde. Seine Artgenossen bringen es im Schnitt gerade einmal auf einen Durchmesser von 2,5 Zentimeter. Zudem wirkt das Gift der Männchen bis zu sechs Mal stärker als das der Weibchen. Einen Menschen kann es so in rund 15 Minuten töten.

Keine Todesfälle durch Trichternetzspinnen

Seit den 80er-Jahren wurden jedoch keine Todesfälle durch Trichternetzspinnen in Australien verzeichnet. Das liegt zum einen an der Entwicklung eines effektiven Gegengifts, zum anderen daran, dass die Spinnen nur selten eine tödliche Dosis ihres Gifts in ihre Opfer injizieren.

Gegengift nur schwer herzustellen

Schmerzhaft ist der Biss aber trotzdem. Es kommt zu Schwellungen an der Bissstelle, tränenden Augen, Schaum vor dem Mund und Muskelspasmen. Australiens Regierung bittet daher, gefundene Trichternetzspinnen den zuständigen Behörden zu übergeben. Zur Entwicklung einer Ampulle des Gegengifts muss eine Spinne nämlich bis zu 70 Mal gemolken werden. Für Haustiere herrscht allerdings keine Gefahr. Für Hunde oder Katzen ist das Gift kaum gefährlich.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen