Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Topstar Murray nach Erste Bank Open-Marathon im Wien-Viertelfinale

Andy Murray (GBR) jubelt nach seinem Spiel gegen Gilles Simon (FRA) am Donnerstag
Andy Murray (GBR) jubelt nach seinem Spiel gegen Gilles Simon (FRA) am Donnerstag ©APA/GEORG HOCHMUTH
Auch der Topstar hatte am Donnerstag viel Mühe, aber er kam durch: Andy Murray qualifizierte sich vor rund 7.000 Zuschauern in der Wiener Stadthalle gegen den starken Franzosen Gilles Simon nach 2:41 Stunden mit einem 4:6,6:2,6:2 für das Viertelfinale des Erste Bank Open.
Aus für Thiem
Melzer ist ausgeschieden

“Ja, das war ein langes Match mit vielen langen Rallys und langen Games. Zeitweise war die Qualität des Spiels gut, teilweise ziemlich schlecht”, sagte Murray. “Aber es ist immer schwer gegen Gilles, weil er sich extrem gut bewegt. Und manchmal ist es so: Je härter man den Ball schlägt, desto schneller kommt er zurück.

Andy Murray: Drei-Satz-Sieg über Simon

Murray stellte in direkten Duellen mit dem Franzosen bereits auf 16:2-Siege. Der zweifache Olympiasieger steuert damit weiter auf seinen zweiten Wien-Titel nach 2014 bzw. den siebenten Turniertriumph in diesem Jahr zu. Am Freitag trifft er (nicht vor 19.00 Uhr) auf den US-Aufschlag-Riesen John Isner.

“Morgen werde ich viele Asse bekommen, das weiß ich sicher”, scherzte Murray. Der Weltranglisten-Zweite hatte sich unmittelbar nach dem Marathonmatch auch in der Ö3-Challenge zehn ausgewählten Hobby-Spielern gegenübergestellt, die allesamt versucht hatten, dem Schotten ein Ass zu schlagen. Dies ist aber keinem gelungen, Isner wird es dem derzeit besten Spieler auf der Tour da wohl weit schwerer machen.

Murray ist Ticketseller der Erste Bank Open in Wien

Turnierdirektor Herwig Straka war freilich erleichtert, dass Murray weitergekommen ist. Der Schotte ist ja neben Thiem wohl der Ticketseller des diesjährigen Turniers. “Für Freitag und Samstag sind derzeit je 8.000 Karten verkauft, für Sonntag etwa 6.000”, sagte Straka.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Topstar Murray nach Erste Bank Open-Marathon im Wien-Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen