Topspieler boykottieren Super-Series Finale

Weltmeister Lin Dan pfeift auf Malaysia
Weltmeister Lin Dan pfeift auf Malaysia - © ÖBV
Es ist das größte Badmintonevent des Jahres – doch viele Topspieler bleiben fern. Zumindest einige Badmintonasse haben ihren Start beim 500.000 Dollar-Event, dem Super-Series-Finale in Malaysia, abgesagt.

So verzichtet der beste Herreneinzelspieler Lin Dan (China) auf einen Start in Johor Baru. Auch Chinas Nummer zwei Chen Jin sagte ab. Der indonesische Verband zog gleich die komplette Spielerriege ab. Die Gründe für die fragwürdigen Entscheidungen sind unklar.

Bereits im vorigen Jahr sagte der amtierende Olympiasieger und Weltmeister Lin Dan seinen Start kurzfristig ab und zog sich den Zorn der Ausrichter und Zuschauer zu. Schon damals forderten Offizielle Sanktionen, immerhin handelt es sich um die lukrativste Veranstaltung, die die Badmintonwelt zu bieten. In diesem Jahr sind noch weniger Stars am Start. Jetzt ist der Weltverband am Zug.

Durch den Verzicht der Indonesier und Chinesen, steigen die Chancen der europäischen Teilnehmer. Peter Gade, im letzten Jahr im Finale, könnte so der lachende Sieger sein. Neben dem Dänen Gade ist nur noch sein Landsmann Jan Ö. Jörgensen qualifiziert. Für das Super-Series Finale qualifizieren sich lediglich die besten acht Spieler des Super-Series Rankings. Zur Berechnung dieser Rangliste werden lediglich die zwölf Turniere der Super-Series herangezogen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen