Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tödliche Messerstiche in Wien: U-Haft über 17-Jährigen verlängert

Der Tatort in Wien-Liesing.
Der Tatort in Wien-Liesing. ©APA
Am Wiener Landesgericht ist am Montag die Untersuchungshaft über einen 17-Jährigen, der Anfang März einen 31-Jährigen in einem Schulungscenter des AMS in Wien-Liesing erstochen haben soll, weiter verlängert worden.
U-Haft verhängt
Mögliches Motiv
Tatverdächtiger gefasst
17-Jähriger flüchtig

Laut Gerichtssprecherin Christina Salzborn legten weder Staatsanwaltschaft, noch Verteidigung Rechtsmittel ein.

Messer-Attacke in AMS-Center

Der 17-Jährige soll am 10. März einen 31-Jährigen mit einem Küchenmesser niedergestochen haben, das Opfer starb am Tatort. Zuvor sollen die beiden Afghanen, die gemeinsam einen Deutschkurs des AMS in der Liesinger-Flur-Gasse besuchten, eine Auseinandersetzung gehabt haben.

Am 17. März wurde der junge Mann von Asfinag-Kameras beim Knoten Vösendorf nahe der Südautobahn (A2) erfasst. Die Polizei nahm den Afghanen fest. Er war bei seiner Vernehmung geständig.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Tödliche Messerstiche in Wien: U-Haft über 17-Jährigen verlängert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen