Tod einer Wiener Schülerin bei Schulskikurs in NÖ: Ermittlungen eingestellt

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt - © APA (Sujet)
Nachdem eine achtjährige Wienerin bei einem Schulskikurs in Annaberg (Bezirk Lilienfeld) am 23. Februar tot aufgefunden wurde, hat die Staatsanwaltschaft St. Pölten die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingestellt. Es werde kein Gerichtsverfahren geben.

Sprecherin Michaela Obenaus bestätigte am Mittwoch auf Anfrage einen dahingehenden Online-Bericht des ORF NÖ.

Achtjährige hatte bakterielle Lungenentzündung

Der Obduktion zufolge war die Schülerin aus Wien an einer bakteriellen Lungenentzündung erkrankt. Die Achtjährige hatte jedoch kein Fieber, weshalb ihr kritischer Zustand von einem medizinischen Laien nicht zu erkennen gewesen sei. Die Lungenentzündung löste letztlich ein Herz-Kreislauf-Versagen bei dem Kind aus.

Wiener Schülerin tot aufgefunden

Das Mädchen hatte über Übelkeit geklagt und deshalb am 23. Februar nicht am Skikurs teilgenommen. In den Mittagsstunden wurde die Achtjährige von Mitschülern leblos im Quartier aufgefunden.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen