Tiroler Bergretter bei 40 Meter Absturz in Schlucht schwer verletzt

Tiroler Bergretter bei 40 Meter Absturz in Schlucht schwer verletzt
Bei einer Übung in einer Schlucht in Ötz im Tiroler Bezirk Imst ist am Mittwoch ein 54-jähriger Bergretter schwer verletzt worden. Der Einheimische hatte versucht, sich neu ins Sicherungsseil einzuhängen, war ausgerutscht und rund 40 Meter in die Klamm gestürzt.

Nach Angaben der Polizei hatten sechs Bergretter am Abend eine Schluchtenbergung in der Unteren Auer Klamm geübt. Der 54-Jährige war zunächst gesichert an der Abbruchkante am oberen Schluchtenrand, um vom Übungsverlauf Lichtbilder anzufertigen. Um in eine bestimmte Position zu gelangen, hängte er die Sicherung aus und wollte diese etwas unterhalb gleich wieder einhängen. Dabei rutschte er allerdings aus und stürzte in die Tiefe.

Seine Kameraden bargen den Schwerverletzten aus dem hüfthohen Wasser. Ein Notarzthubschraubers flog ihn in die Universitätsklinik Innsbruck.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen