Tipps und Tricks: Konflikte zwischen Geschwistern vermeiden

Tipps und Tricks: Konflikte zwischen Geschwistern vermeiden
© pixabay.com
Kaum ein Thema belastet die Familie mehr als die andauernden Streitereien zwischen den Geschwistern. Eltern mit Kindern wünschen sich meistens nichts sehnlicher, als dass das Familienleben endlich wieder harmonischer ist.

Oftmals sind es nur Kleinigkeiten, um die sich die Kinder streiten. Daher fragen sich viele Eltern: Wie können wir die ewigen Streits durch eine bessere Erziehung vermeiden? Dazu sei gesagt, dass Konflikte zwischen den Geschwistern dazu gehören und völlig normal sind. Doch ab wann sollten sich die Eltern einschalten bzw. einlenken?

Geschwisterstreit nicht überbewerten

Die ewigen Streits zwischen den Geschwistern sind oftmals sehr nervenaufreibend und belastend. Die Eltern haben meist schon alle möglichen Erziehungsmaßnahmen versucht, um zu schlichten und die Streits zu vermeiden. Doch nicht immer sollten sie überbewertet werden. Kinder entwickeln schnell ein Gespür dafür, wodurch sie die Aufmerksamkeit und Gunst der Eltern bestmöglich auf sich ziehen können. Sie möchten auf diese Weise austesten, auf welcher Seite die Eltern stehen. Starke Eifersucht verschärft das Verhalten noch. Ablenkung kann in diesen Momenten sinnvoll sein. Eltern können so tun, als hätten sie vom Streit nichts mitbekommen und eine Frage stellen, beispielsweise wo das Plüschtier hingekommen ist. Dies kann den Streit im Nu beenden. Im Allgemeinen ist eine Rivalität unter Geschwistern normal und zu einem gewissen Anteil auch nicht vermeidbar.

Sich nicht immer in die Streits einmischen

Den Eltern gelingt es meist nicht, sich aus den Streitigkeiten herauszuhalten. Stets und ständig wird der andere beschuldigt, angefangen zu haben. Daher verspüren sie oftmals den Impuls, ein Kind in Schutz zu nehmen. Häufig ist es das “Schwächere”. Doch oftmals ist es sinnvoll, die Geschwister ihre Probleme allein lösen zu lassen, denn sonst kann im Handumdrehen aus zwei streitenden Geschwistern ein großer Konflikt zwischen Eltern und Kindern entstehen. Es ist wichtig, nicht Partei zu ergreifen. Dies gilt auch dann, wenn die Kinder eine Stellungnahme verlangen. In den meisten Fällen wissen Eltern nicht, wer Schuld am Streit ist. Daher ist es ratsam, für beide Standpunkte Verständnis zu zeigen. Erst bei einem Streit, der in lautstarke Auseinandersetzungen und sogar Handgreiflichkeiten endet, sollten Eltern eingreifen und versuchen zu schlichten. Daher gilt es stets, aufmerksam zu sein. Wenn der Streit eskaliert und es zu Verletzungen kommen könnte, müssen Sie sofort reagieren mit einer klaren Aussage: “So nicht!” Später sollten Sie dann erklären, dass solch ein Verhalten absolut falsch ist.

Fazit

Streits und Konflikte zwischen Geschwistern sind etwas völlig Normales und unvermeidbar. Sie gehören einfach dazu. Doch die Reaktion der Eltern auf die Streits beeinflusst die Entwicklung der Konfliktlösungsfähigkeit der Kinder maßgeblich. Oftmals wird daher empfohlen, Streitigkeiten dadurch zu vermeiden, indem sie schlichtweg ignoriert werden, auch wenn dies den Eltern oftmals starke Nerven abverlangt. Wenn Kinder sich streiten, um Aufmerksamkeit zu erhalten, hören sie auf, wenn sie diese nicht bekommen. Eingreifen sollten Eltern jedoch, wenn geschlagen oder getreten wird, wenn Schimpfworte hin und her fliegen und Tränen fließen. Dann sollten die Streithähne getrennt werden. Letztendlich ist ein guter Tipp, die Kinder viel draußen an der frischen Luft spielen zu lassen, da sie nach dem Toben deutlich ausgeglichener sind.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen