Tipps für ein gelungenes Silvester

Akt.:
Obacht beim Rutschen ins neue Jahr!
Obacht beim Rutschen ins neue Jahr! - © beigestellt
Gastkommentar der Gebrüder Moped: Was für ein turbulentes Jahr. Wiederschauen, 2015! Heute ist aber noch einmal große Sause. Wir feiern Silvester. Benannt nach dem Tagesheiligen Papst Silvester. Seien wir also froh, dass das frühchristliche Kirchenoberhaupt nicht Justin geheißen hat. Oder Erwin.

Aber natürlich bergen die dazugehörigen Feierlichkeiten im gediegenen Stil unvergessener Schulschikursabschlussabende gerade auch heuer einige Gefahren. Schließlich verhält es sich mit dem Jahreswechsel wie mit ungeübten Sonntagsfahrern: Zu Silvester trinken auch Amateure. Daher 3 zentrale Tipps, auch die letzte Nacht des Jahres körperlich und moralisch unversehrt zu überstehen.

Verbrennen Sie Geld!

Das ist zwar ein völlig vertrotteltes Ritual, aber immer noch vernünftiger, als Feuerwerkskörper zu kaufen. Denn hier irrt der Islam: Wegen fanatischer Selbstsprengung warten keine 72 Jungfrauen irgendwo auf irgendjemand. Sollten Sie trotzdem nicht auf Silvesterböller verzichten wollen, handeln Sie nachhaltig und kaufen Sie über willhaben gerne gebrauchte Raketen.

Meiden Sie Veranstaltungen mit hohem Gefahrenpotenzial!

Gerade die heurigen Umbrüche sollten Sie so weit gesellschaftlich sensibilisiert haben, dass Sie sich gut überlegen, welche Veranstaltungen auch die richtigen und vor allem sicheren für Sie sind. Vieles ist in diesem Jahr schlimmer geworden, als es ohnehin schon war und als wir uns je gedacht hätten, werden zu können – man sorgt sich schlicht ums Abendland. Die Erfahrungen der letzten Monate sollten also zu denken geben, daher gilt am Silvesterabend: Meiden Sie ORF2, meiden Sie die neue Silvester-Stadlshow!

Trinken Sie heuer für einen guten Zweck!

Viele Volksweisheiten der letzten Jahrhunderte haben sich gerade rund um den Jahreswechsel bewährt. Viele aber auch nicht. Nicht zuletzt auch der Satz “Ich kann auch ohne Alkohol lustig sein”. Tja, lustig schon – aber nicht betrunken. Das gilt auch im 3. Jahrtausend, deswegen trinken Sie bitte, so viel Sie können. Denn insbesondere an diesem Silvester liegt es in unserer Hand, das tragische Schicksal der österreichischen Handelskette “Zielpunkt” anderswo verhindern zu können. Und es ist so leicht: Wählen Sie das diesjährige Rauschmittel für Ihren Neujahrskater einfach nach Gutmenschen-Kriterien und trinken Sie “Jack Daniel’s”. Die amerikanische Whiskeymarke steht seit dem tragischen, unerwarteten Tod von Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister knapp vor dem Aus – und wir gemeinsam können das verhindern!

Sollte an Ihren Silvestervorhaben trotzdem etwas schiefgehen, verwenden Sie bitte gerne unsere Notfallkarte, siehe Abbildung.

Ein herzliches Prost 2016 wünschen die Gebrüder Moped!

www.gebruedermoped.com

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen