Tiger und Bär als Maskottchen für Pyeongchang 2018

Akt.:
Der weiße Tiger "Soohorang" und sein Freund, der Kragenbär "Bandabi"
Der weiße Tiger "Soohorang" und sein Freund, der Kragenbär "Bandabi"
Ein weißer Tiger und ein Kragenbär (asiatischer Schwarzbär) sind die Maskottchen der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Soohorang und Bandabi heißen die beiden Tiere, die die Spiele in Südkorea weltweit bewerben sollen. Das gab das Organisationskomitee am Montag in einer Zeremonie in Pyeongchang bekannt.


Soohorang leitet sich von den koreanischen Wörtern für Schutz (Sooho) und Tiger (ho-rang-i) ab. Der weiße Tiger wird in Südkorea als heiliges Tier verehrt. Schon bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul war das Maskottchen ein Tiger. Bandabi ist vor allem für die Paralympics vorgesehen. Der Name stehe laut Organisatoren für Courage und Willenskraft.

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gehen von 9. bis 25. Februar 2018 über die Bühne. Es sind die ersten in Südkorea. Sommerspiele hat das Land bereits ausgerichtet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen