Tiergarten Schönbrunn verfüttert Zwergziegen an Raubkatzen

Von Daniela Herger
Für manche der Zwergziegen heißt es offenbar: vom Streicheltier zum Raubtierfutter
Für manche der Zwergziegen heißt es offenbar: vom Streicheltier zum Raubtierfutter - © Helga Schmadel / pixelio.de (Sujet)
Sie sind mehr als putzig anzusehen und ein absoluter Besuchermagnet: die Zwergziegen im Tiergarten Schönbrunn. Dafür, dass der Zoo aber auf Facebook angab, dass diese an andere Tiere verfüttert werden, hat nicht jeder Verständnis. VIENNA.at hat in Schönbrunn nachgefragt.

Wenige Wochen alt sind die Zwergziegen, die der Wiener Zoo Ende März in niedlichen Bildern auf seiner Facebook-Seite teilte.

Ziegen_FB

Posted by Zoo Vienna Schönbrunn on Thursday, March 26, 2015

 

Zwergziegen werden Großkatzen-Futter

Auf die Nachfrage einer Userin, was denn mit dem mehrfachen Nachwuchs passieren werde, gab der Zoo die gängige Praxis zu, dass man die Ziegen nicht alle behalten könne. “Die Zwergziegen-Jungtiere werden entweder an gute Plätze abgegeben oder an unsere Großkatzen verfüttert, für die wir sonst das Fleisch kaufen”, hieß es.

Statement aus dem Tiergarten Schönbrunn

VIENNA.at hat daraufhin mit Schönbrunn-Pressesprecherin Johanna Bukovsky ein kurzes Interview zu dem Thema geführt.

VIENNA.at: Wie lange bleiben die Zwergziegen bei der Mutter bzw. in Schönbrunn? Was geschieht dann mit ihnen?

Johanna Bukovsky: Noch sind es Jungtiere und es ist noch gar kein Thema, wohin sie später kommen. Sie bleiben jetzt auf jeden Fall bis zu einem halben Jahr bei ihren Müttern.

Wer entscheidet (und nach welchen Kriterien), welche Ziegen verfüttert und welche abgegeben werden?

Diese Entscheidung trifft der zuständige zoologische Kurator. Wenn gute Plätze vorhanden sind, werden sie abgegeben.

Welche Tiere aus dem eigenen Bestand werden in Schönbrunn an Zootiere verfüttert?

Es sind in erster Linie Huftiere wie Ziegen und Schafe, aber auch Halsbandpekaris. Pro Jahr sind es rund 20 Huftiere. Es ist also ein sehr geringer Teil des Fleischbedarfs, den wir mit Tieren aus unseren eigenen Gehegen decken.

Wie viele Kilo Fleisch werden in Schönbrunn verfüttert?

Im Tiergarten Schönbrunn leben Tierarten, die Fleisch als Nahrung benötigen. Dafür kauft der Tiergarten große Menge an Fleisch ganz normal ein. Das sind zum Beispiel allein rund 25.000 Kilogramm Rindfleisch pro Jahr, aber auch Fische (26.000 Kilogramm) und wir haben eine eigene Zucht für Insekten, Ratten und Mäuse.

Was sagen Sie zu möglichen moralischen Einwänden bzw. Kritik an dieser Praxis? Was sind die Vorteile für den Zoo?

Wir haben sehr offen auf Facebook kommuniziert und es gab bis jetzt keine Kritik. Wir verstehen allerdings mögliche Emotionen. Bei unseren Tieren können wir uns im Gegensatz zu gekauftem Fleisch zu 100 % sicher sein, dass sie ein gutes Leben hatten, und keinen Weg zu einem Schlachthof. Für unsere Raubkatzen stellt die Fütterung (mit Fell, etc. wie in der Natur) eine gesunde Abwechslung dar.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen