Thomas Raab erhält ersten Österreichischen Krimipreis

Sieben Metzger-Fälle machten den Wiener zum ersten Preisträger
Sieben Metzger-Fälle machten den Wiener zum ersten Preisträger - © APA
Der erste Preisträger des heuer neu geschaffenen Österreichischen Krimipreises ist der Wiener Autor Thomas Raab. Die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem Schriftsteller am 21. Oktober im Rahmen des Krimifests Tirol überreicht. Initiiert wurde der von der PEMA-Gruppe gestiftete Preis von Haymon-Verleger Markus Hatzer und Autor Bernhard Aichner.

“Der Kriminalroman wird als Genre immer beliebter. Er hält unserer Gesellschaft einen Spiegel vor und erinnert an die freie Wahl des Menschen zwischen Gut und Böse, eröffnet Einblicke in die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele”, erklärten die beiden Initiatoren.

“Mir wären auf Anhieb jede Menge herausragender Autorinnen und Autoren eingefallen, die diese Auszeichnung verdient hätten – und dann fällt die Wahl auf mich! Ich bin sprachlos und wirklich sehr berührt”, freute sich Raab über die Zuerkennung des Preises, für den 50 Juroren – bestehend aus Kritikern, Buchhändlern und Bloggern – eine Vorauswahl getroffen hatten.

Thomas Raab wurde 1970 in Wien geboren und trat zunächst als deutschsprachiger Songwriter in Erscheinung. Als Schriftsteller veröffentlichte er in den Jahren 2007 bis 2016 sieben Krimis mit dem Protagonisten Willibald Adrian Metzger. 2015 wurden die Romane “Der Metzger muss nachsitzen” und “Der Metzger geht fremd” im Rahmen einer zweiteiligen Miniserie mit Robert Palfrader in ORF und ARD ausgestrahlt. Im selben Jahr veröffentlichte Raab seinen Roman “Still – Chronik eines Mörders” als bisher einziges Werk abseits der Metzger-Reihe.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen