Testsieg, aber Djuric und Pedro sind keine Alternativen

Einen 2:0-Testsieg feierte Austria Lustenau gegen den Schweizer Klub FC Wil und Trainer Gernot Plassnegger hat neue Erkenntnisse gesehen.

Die beiden rekonvaleszenten Sandro Djuric (spielte im Testsieg gegen Wil 45 Minuten) und Joao Pedro (kam nicht zum Einsatz) sind für die Austria Lustenau in den verbleibenden drei Meisterschaftsspielen im Herbstdurchgang keine Alternativen mehr. Djuric soll laut Austria Lustenau Trainer Gernot Plassnegger behutsam in der langen Vorbereitung den nötigen Feinschliff bekommen um im Frühjahr ein Thema bei den Grün-Weißen zu sein. Joao Pedro dessen Vertrag am 31. Dezember dieses Jahres ausläuft wird es wohl keine Zukunft mehr im Reichshofstadion geben. Für die Austria folgt am nächsten Freitag, 17. November das schwere Auswärtsspiel in Hartberg. Die Müdigkeit war für die Kaderspieler der Austria im Test gegen Wil ein sehr großer Gegner. Laut Plassnegger wurde in den letzten Tagen der Fokus auf die harten Trainingseinheiten gelegt.

Test: SC Austria Lustenau – FC Wil 2:0 (1:0), Torfolge: 13. 1:0 Petar Pavlovic, 75. 2:0 Francesco Lovric (Handelfmeter)

SC Austria Lustenau (1. HZ): Mohr; Lang, William, Tuncer, Joppich; Krainz, Daniel Tiefenbach; Pavlovic, Ashimeru, Monteiro; Lucas Barbosa

SC Austria Lustenau (2. HZ): Sebald; Friedrich, Kobleder, Grasegger, Avramovic; Lovric, Güclü; Dorn, Drazan, Djuric; Monteiro;

Es fehlten: Paulo Victor, Ronivaldo, Sobkova, Dossou, Canadi, Pedro, Bösch

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen