Terrorverdächtiger bei Boston wollte Polizist köpfen

Akt.:
Der am Dienstag nahe der US-Metropole Boston erschossene Terrorverdächtige wollte einem Zeitungsbericht zufolge einen Polizisten köpfen. “Wir wussten, dass der Plan gestoppt werden musste”, sagte ein namentlich nicht genannter Strafverfolger laut einem Bericht des “Boston Globe” vom Mittwoch.


Die Polizei hatte am Dienstag einen mit einem großen Messer bewaffneten 26-Jährigen auf einem Parkplatz bei Boston erschossen. Er hatte sich der Polizei zufolge mehrfach geweigert, das Militärmesser abzulegen. Durch Geheimdiensterkenntnisse hätten Polizei, FBI und Terrorfahnder von dem mutmaßlichen Plan gewusst. Der Getötete sowie ein weiterer Verdächtiger, der am Dienstagabend festgenommen wurde, hätten seit Wochen unter Beobachtung gestanden.

Die Polizei habe den 26-Jährigen lediglich befragen wollen, sagte Polizeichef William Evans am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. “Wir hätten nie erwartet, was seine Reaktion sein würde und dass er ein Militärmesser zücken und auf die Beamte zugehen würde.” Der Mann war zuletzt rund um die Uhr von den Fahndern beobachtet worden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen