Terra Mater Einblicke: Unterwegs im Herzen Australiens

Akt.:
Das wilde Australien entdecken.
Das wilde Australien entdecken. - © NDR Naturfilm doclights / Grospitz & Westphalen
Nicht nur für Weltenbummler ein Tipp:  Ab Sonntag, 8. Jänner, 19:35 Uhr, zeigt ServusTV die Erstausstrahlung der “Einblicke”, die hinter die Kulissen der Terra Mater Produktionen in Australien führen. Mit VIENNA.AT können Sie ein Jahresabo für das Magazin gewinnen!

Stunden geduldigen Ausharrens im Dickicht, mehr als hunderttausend Kilometer Strecke und 620 Drehtage für eine einzige Produktion: Für die mehrfach preisgekrönten Terra Mater Dokumentationen (mittwochs 20:15 Uhr exklusiv bei ServusTV) nehmen Naturfilmer oft große Strapazen auf sich.

Markus Mooslechner, selbst Produzent und Regisseur der Terra Mater Factual Studios, zeigt nun in „Terra Mater Einblicke“ anhand von teilweise unveröffentlichtem Bildmaterial und in Gesprächen mit den Filmemachern, was während der aufwendigen Filmproduktionen hinter den Kulissen geschieht. Los geht es mit „Terra Mater Einblicke: Australien – Im Reich der roten Kängurus“ am Sonntag, den 8. Jänner, um 19:35 Uhr bei ServusTV. Teil 1 der fertigen Produktion ist dann am darauffolgenden Mittwoch zu sehen.

Filmaufnahmen am „kleinsten Kontinent“

Als Einstimmung auf die bewährten Terra Mater Sendungen am Mittwoch bei ServusTV, zeigt „Terra Mater Einblicke“ jeweils am Sonntag davor, wie viel Mühe in den bildgewaltigen Produktionen steckt. Die erste Sendung widmet sich der Entstehung des Terra Mater Vierteilers über Australien. Viele Monate war das Filmteam am „anderen Ende“ der Welt unterwegs, strotzte erbarmungsloser Hitze, giftigen Insekten und Sandstürmen, um die vielfältige Tierwelt des gesamten Kontinents vor die Linse zu bekommen. Moderator Markus Mooslechner spricht mit den Naturfilmern über Erfolge und Misserfolge, und darüber wie man überlebt in einer Gegend, in der monatelange Trockenheit und glühende Hitze herrschen. Naturfilmen in Australien ist nichts für schwache Nerven.

Das Ergebnis ihres harten Einsatzes ist schließlich ab dem 11. Jänner mittwochs um 20:15 Uhr, bei ServusTV zu sehen. In vier packenden Dokumentationen entführt „Terra Mater – Australien“ die Zuseher bis ans „andere Ende“ der Welt.

terra-mater-1

Bild: NDR Naturfilm doclights / Grospitz & Westphalen

Sonntag, 8. Jänner, 19:35 Uhr: „Terra Mater Einblicke: Australien – Im Reich der Roten Kängurus“ & Mittwoch, 11. Jänner, 20:15 Uhr: „Terra Mater: Australien – Im Reich der Roten Kängurus“
Australiens Tierwelt mangelt es nicht an skurrilen Strategien, um mit den harten Bedingungen in der Wüstenlandschaft zurecht zu kommen. In der ersten Folge der Terra Mater Reihe dreht sich alles um die größten Beuteltiere der Welt – die Roten Riesenkängurus. Muskelbepackt und auf kräftigen Hinterbeinen hüpfen die „Roten Riesen“ durchs Outback – tatsächlich eine äußerst energiesparende Methode, um sich in der Wüste fortzubewegen. Selbst dann, wenn ein Weibchen Nachwuchs mitschleppt. Gut geschützt verbringt das junge Känguru die ersten Lebensmonate in Mutters Beutel. Wie bequem oder unbequem es im Kängurubeutel ist, zeigen eindrucksvolle Aufnahmen aus seinem Innern.

Sonntag, 15. Jänner, 19:35 Uhr: „Terra Mater Einblicke: Australien – Im Dschungel der Riesenvögel“ & Mittwoch, 18. Jänner, 20:15 Uhr: „Terra Mater: Australien – Im Dschungel der Riesenvögel“
Der zweite Teil der Serie beschäftigt sich mit Australiens außergewöhnlicher Vogelwelt. Verborgen im Dschungel leben schräge Paradiesvögel wie zum Beispiel der Kasuar – ein Riesenvogel wie aus der Urzeit. Er ist mannsgroß und damit einer der stattlichsten Vögel der Welt. Er punktet mit glänzend schwarzem Gefieder und leuchtend blauem Hals. Und doch kann er nicht fliegen. Aber wozu auch? Bei seiner Größe wäre Fliegen im dichten Dschungel eher nachteilig. Lieber schreitet er über den Urwaldboden, ständig auf der Suche nach Früchten und Insekten. Sobald er erscheint, sollte man sich trotzdem besser in Acht nehmen. Denn sein kräftiger Schnabel und die krallenbewehrten Dinosaurierfüße sind tödliche Waffen.

Sonntag, 22. Jänner, 19:35 Uhr: „Terra Mater Einblicke: Australien – Im Land der Wombats“ & Mittwoch, 25. Jänner, 20:15 Uhr: „Terra Mater: Australien – Im Land der Wombats“
Die dritte Folge rückt die australischen Wombats in den Mittelpunkt. Die Tiere sind Einzelgänger und wahre Überlebenskünstler, denn sie kommen in der Hitze des Sommers mit extrem wenig Wasser aus. Außerdem gehören sie zu den besten Baumeistern der Natur. Bis zu fünf Meter tief graben sie sich in die Erde und legen dabei gut 30 Meter lange Tunnelsysteme an. Ihre gedrungene Gestalt, kräftige kurze Beine und der flache Kopf machen sie zu perfekten Buddelmaschinen. Auch sie haben, ähnlich wie Kängurus, einen Beutel für ihren Nachwuchs, der aber nach hinten geöffnet ist, damit den Kleinen bei den Grabungsarbeiten keine Erde in die Augen rieselt.

Sonntag, 29. Jänner, 19:35 Uhr: „Terra Mater Einblicke: Australien – In den Wäldern der Koalas“ & Mittwoch, 1. Februar, 20:15 Uhr: „Terra Mater: Australien – In den Wäldern der Koalas“
Schauplatz des letzten Teils der Terra Mater Reihe sind die großen Eukalyptuswälder im Osten Australiens – das Reich der Koalas. Eigentlich sind „Australiens Teddys“ eher als gemütliche Tiere bekannt, doch während der Paarungszeit werden Koala-Männchen plötzlich zu rastlosen Draufgängern, die den Weibchen und Rivalen in ihrem Revier das Leben schwermachen. Kilometerweit erschallen ihre grunzenden Rufe, während sich die wilden Kerle gegenseitig rüde bekämpfen und versuchen, über jedes Weibchen in ihrer Nähe herzufallen. Doch auch diese wissen sich zu wehren – mit scharfen Krallen und manch anderen Tricks

Das Gewinnspiel wurde bereits ausgelost – vielen Dank für die Teilnahme.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen