Tödlicher Fahrradunfall – Polizei sucht Zeugen

Tödlicher Fahrradunfall – Polizei sucht Zeugen
Mysteriöser Todesfall bei der U4 Station Kettenbrückengasse: Die Polizei schließt Fremdverschulden nicht aus.

Nach einem tödlichen Fahrradunfall in Wien-Margareten im Mai sucht die Polizei jetzt Zeugen des Vorfalls. Am 8. Mai gegen 1.00 Uhr wurde eine 38-Jährige beim Ausgang der U4-Station Kettenbrückengasse nahe der Abfahrt zur Falcostiege auf dem Rücken liegend gefunden. Sie war nicht ansprechbar, hatte aber keine sichtbaren Verletzungen. Wenige Tage später erlag die Frau ihren Kopfverletzungen. Ein Fremdverschulden werde nicht ausgeschlossen, hieß es seitens der Polizei am Dienstag.

Ermittlungen zufolge soll sich die 38-Jährige kurz zuvor von Freunden verabschiedet und dann mit dem Fahrrad durch die Passage der U-Bahn-Station gefahren sein. Laut Rettung habe sich eine ältere Frau am Unfallort aufgehalten, die den Vorfall gesehen haben könnte. Diese oder weitere Zeugen werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt Wien Außenstelle Mitte (Gruppe Maurer) unter der Telefonnummer 01/31310 DW 43210 oder DW 43800 (Journaldienst) zu melden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen