Tausende demonstrierten gegen Lynchmord in Kabul

Akt.:
Rund 3.000 Menschen rufen nach "Gerechtigkeit"
Rund 3.000 Menschen rufen nach "Gerechtigkeit"
Nach dem Lynchmord an einer Frau in Afghanistan haben rund 3.000 Menschen vor dem Obersten Gericht in der Hauptstadt Kabul protestiert. “Wir sind alle Farkhunda. Wir wollen Gerechtigkeit”, skandierten die Demonstranten. Ein Mob hatte die 27-jährige Farkhunda am vergangenen Donnerstag vor einer Moschee in Kabul erschlagen und die Leiche verbrannt.


Die Täter warfen der Frau vor, den Koran verbrannt zu haben. Die Eltern widersprachen. Sie erklärten weiter, ihre Tochter sei psychisch krank gewesen, was Freunde und Nachbarn jedoch bestritten.

Schon am Montag hatten rund 200 Demonstranten in Kabul Gerechtigkeit für Farkhunda gefordert. Der afghanische Innenminister Noor-ul-Hak Ulumi sagte, die Frau sei unschuldig gewesen. Der Fall werde untersucht.

Inzwischen sind nach Polizeiangaben 18 Verdächtige festgenommen worden, darunter ein Mullah, der die Menschen dazu aufgefordert haben soll, die Frau zu bestrafen. 13 Polizisten wurden vom Dienst suspendiert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen