Taucher steckte kopfüber im Hai

4Kommentare
Taucher steckte kopfüber im Hai
Ein australischer Taucher hat sich nach eigenen Angaben aus dem Maul eines Hais befreien können. Der drei Meter lange Weiße Hai hatte Eric Nerhus auf dem Tauchgang im Südosten Australiens angegriffen.

Das Tier habe den 41-Jährigen zunächst am Kopf erwischt und dabei seine Tauchermaske zerstört und ihm die Nase gebrochen, sagte sein Tauchkollege Dennis Luobikis am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

„Der Hai verschlang seinen Kopf.“ Dann habe der Hai nachgefasst und den Rumpf erwischt. Nerhus’ schwere Taucherweste habe ihn gerettet. Er habe verzweifelt gekämpft und dabei seinen Meißel, den er bei seinen Tauchgängen zur Erkundung dabei hatte, in den Kopf des Hais gerammt. Dieser ließ daraufhin von ihm ab und schwamm davon.

Es sei ein Wunder das sein Freund überlebt habe, sagte Luobikis. Nerhus wurde mit einer gebrochenen Nase und Bissverletzungen an Brust und Oberkörper in ein Krankenhaus gebracht, wie Rettungskräfte bestätigten. Nerhus sagte, er habe den Hai nicht bemerkt, da das Wasser sehr schmutzig und die Sicht sehr schlecht war.

In Australien kommt es immer wieder zu Angriffen von Haien auf Menschen. Vor etwa einem Jahr war eine 21-jährige Schwimmerin nach dem Angriff von drei Haien auf offener See gestorben. Der Weiße Hai gehört in Australien zu den geschützten Tierarten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel