Taschengeld: Wie viel Geld ist für Kinder angemessen?

Taschengeld für Kinder?
Taschengeld für Kinder? - © pixabay.com
Das Taschengeld ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Erziehung des Kindes. Es unterstützt es dabei, zu lernen, mit dem Geld verantwortungsvoll umzugehen. Doch häufig herrscht Uneinigkeit darüber, wie viel Taschengeld angemessen ist. Die optimale Höhe hängt vom Alter des Kindes ab. Je älter es ist, desto mehr sollte es auch bekommen, da die Bedürfnisse zunehmen. Im folgenden Ratgeber erhalten Sie nützliche Tipps.

Taschengeld ist unerlässlich

Taschengeld ist sehr wichtig, da Kinder nur so den Umgang mit Geld erlernen können. Nur durch eine Beobachtung, wie es bei anderen ausgegeben wird, ist dies nicht möglich. Kinder, die Taschengeld bekommen, überlegen “Was möchte ich eigentlich kaufen und benötige ich es unbedingt?” Falls das Taschengeld zu schnell ausgegeben wird, erkennen sie, dass sie noch lange warten müssen, bis es Nachschub gibt. Hier wird der Faktor Einteilen des Geldes bewusst. Dies kommt dem Kind im Jugend- und vor allem im Erwachsenenalter zugute.

Wann sollte das Kind erstmalig Taschengeld erhalten?

Der Schulanfang ist ein idealer Beginn, um dem Kind Taschengeld zu geben. Jüngere Kinder können den Wert des Geldes meist noch nicht richtig einschätzen. Bis sie zehn Jahre alt sind, sollte das Taschengeld wöchentlich ausgegeben werden. Das Kind freut sich, häufiger einen kleinen Geldbetrag zu bekommen. Zudem können jüngere Kids große Zeiträume noch nicht überblicken. Danach sind sie besser in der Lage, sich das Taschengeld einzuteilen.

Wie viel Taschengeld ist mit welchem Alter ratsam?

– 4 bis 5 Jahre: pro Woche 50 Cent
– 6 bis 7 Jahre: 2 Euro in der Woche
– 8 bis 9 Jahre: wöchentlich 3 Euro
– 10 bis 11 Jahre: 15 Euro im Monat
– 12 bis 13 Jahre: monatlich 20 Euro
– 14 bis 15 Jahre: 30 Euro pro Monat
– 16 bis 17 Jahre: 40 Euro monatlich
– 18 Jahre: monatlich 70 Euro

Fazit

Dies war alles Wissenswerte zum Thema Taschengeld, warum es wichtig ist und in welchem Alter sich welche Höhe empfiehlt. Erlaubt die Finanzsituation der Familie diese Höhe nicht, sind Abweichungen mitunter unumgänglich. Das Taschengeld soll in erster Linie dazu dienen, dass sich das Kind seine Wünsche erfüllen kann. Dazu gehören beispielsweise Spielsachen, Süßigkeiten, Zeitschriften oder ein Kino-Besuch.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen