Tanz-WM in Schwechat: Garbuzov/Menzinger erneut Profi-Weltmeister

Akt.:
Kathrin Menzinger und Vadim Garbuzov zum 5. Mal Weltmeister.
Kathrin Menzinger und Vadim Garbuzov zum 5. Mal Weltmeister. - © Heidi Götz
Ihren fünften WM-Titel in Folge holten sich die Österreicher Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger am Samstagabend in Wien-Schwechat bei der Weltmeisterschaft im Showtanz der Profis.

Die beiden wiederholten im Multiversum ihren an selber Stelle im Vorjahr fixierten Erfolg in den Standard-Tänzen mit ihrer neuen Kür “Elisabeth”, in deren thematischen Mittelpunkt Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth stehen.

Garbuzov/Menzinger zum fünften Mal Tanz-Weltmeister

Garbuzov/Menzinger hatten heuer im März im Wiener Rathaus auch den Latein-Titel im Showtanz der Profis eingeheimst. Diesmal siegten sie mit 41,844 Wertungspunkten recht knapp mit 0,261 Zählern Vorsprung auf Björn Bitsch/Ashli Williamson. Die Dänen tanzten zum Thema “Game of Thrones”. Bronze holten die Deutschen Valentin und Renata Lusin mit “Avatar” (40,979).

Danilo Campisi/Julia Burghardt mit “Farewell – a new Beginning” als zweites österreichisches Duo unter acht Finalpaarungen belegte mit 38,183 Zählern Rang sechs. Die beiden beendeten mit diesem Bewerb ihre aktive Turniertanzkarriere, wollen künftig als Trainer und Wertungsrichter tätig sein. Die nächste WM im Profi-Showtanz geht nächstes Jahr in Russland über die Bühne.

Formationstitel Latein an Russen Duet Perm

Im WM-Finale der Latein-Formationen ist Titelverteidiger Grün-Gold Bremen entthront worden. Die Deutschen wurden im gut besuchten Multiversum Zweite, auf den übrigen Podestplätzen landeten russische Teams. Neuer Weltmeister ist Duet Perm, dessen acht Paare mit ihrer dynamischen, tänzerisch guten und linientreuen Kür “One Heartbeat” überzeugten. Deren Landsleute von Vera Tjumen holten Bronze.

 Große Freude herrschte bei TSC Schwarz-Gold Wien über Platz fünf. Die österreichischen Staatsmeister hatten sich mit ihrem Programm “The Power of Life” das Erreichen des Finales zum Ziel gesetzt. Dort ließ man die mongolische Crew Moon Dance hinter sich. Vierter wurde TTC Rot-Weiß Silber Bochum. Österreichs Vize-Staatsmeister HSV Zwölfaxing blieb mit seinem Lady-Gaga-Medley “Pokerface” im Semifinale der Top zwölf hängen, wurde Achter.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen