Tankstellenüberfall war nur vorgetäuscht

Tankstellenüberfall war nur vorgetäuscht
In der Aussage des vermeintlichen Opfers ergaben sich Ungereimtheiten – die Frau legte nach erneutem Verhör ein umfassendes Geständnis ab.

In den Vormittagsstunden des 19.Oktober 2009 berichtete die 52-jährige Angestellte einer Tankstelle in Wien Liesing der Polizei, dass sie soeben überfallen worden sei. Ein Unbekannter hätte sie mit einem spitzen Gegenstand bedroht und Bargeld gefordert. Der Mann hätte seinen Pullover bis über die Nase hochgezogen und eine Wollhaube getragen. Die Ermittlungen des Landeskriminalamts Wien Außenstelle Süd verliefen zunächst negativ. Aufgrund zahlreicher Ungereimtheiten wurde die Angestellte neuerlich von den Ermittlern vernommen und legte schließlich ein umfassendes Geständnis ab. Die 52-jährige hatte wegen finanzieller Probleme den Überfall nur erfunden und selbst mehrere tausend Euro aus der Tankstellenkasse gestohlen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen