Tage der offenen Tür gut besucht

1Kommentar
Parlament, Kanzleramt, Präsidialkanzlei – die Staatsinstitutionen empfingen heute ihr Wahlvolk mit sehr weit (Präsidialkanzlei) oder auch etwas weniger weit (Parlament) geöffneten Türen.

Die „offenen Türen“ in der Präsidentschaftskanzlei, im Kanzleramt und im Parlament zogen am heurigen nass-kalten Nationalfeiertag zahlreiche Besucher an. Das Kanzleramt meldete einen Besucherrekord. Bundespräsident Heinz Fischer und seine Frau Margit schüttelten tausenden Interessierten die Hand und auch im Parlament wurden tausende Menschen begrüßt.

8.500 Besucher zählte man im Bundeskanzleramt, 2.500 von ihnen begrüßte der jetzige Kanzler Alfred Gusenbauer (S) zwischen 13.30 und 15.30 Uhr persönlich. Im Vorjahr, als noch der scheidende Kanzler Wolfgang Schüssel (V) zum „Tag der offenen Tür“ einlud, kamen 5.000 Menschen in das Gebäude am Ballhausplatz.

Im Parlament blieb man unter dem Vorjahres-Rekord: Eineinhalb Stunden vor Schluss hatten mehr als 10.000 Menschen das Hauptgebäude am Ring besucht.

In der Präsidentschaftskanzlei wurden – wie auch im Vorjahr – die Besucher nicht gezählt. Aber es war „ein Strom ohne Unterbrechung“, der am „Tag der Offenen Tür“ durch die Räumlichkeiten des Bundespräsidenten zog.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel