Täter nach Banküberfall mit Bombenattrappe in Wien geständig

Mit dieser Bombenattrappe betrat der Täter am Freitag die Bank.
Mit dieser Bombenattrappe betrat der Täter am Freitag die Bank. - © BPD Wien
Nach dem Banküberfall am Freitag in der Wiener Innenstadt sind nach der Vernehmung des Täters nähere Tatumstände bekannt geworden. Der 59-jährige Peter Z. ist geständig und gab an, den Banküberfall aus Geldnot begangen zu haben.

Peter Z. betrat am Freitag um exakt 13.30 Uhr das Geldinstitut in der Seilergasse. Er zeigte einer der Bankangestellten eine Bombenattrappe und drohte, dass er die Bombe zur Detonation bringen würde, wenn ihm kein Bargeld ausgehändigt wird. Ein weiterer Mitarbeiter der Bank gab ihm das Geld und Peter Z. verließ wortlos die Bank. Die Angestellten berichteten der Polizei anschließend, dass der Täter einen englischen Akzent hatte. Wegen der auffälligen Maskierung des Mannes mit Baseballkappe und Faschingsperücke wurden zahlreiche Passanten und Kunden der Bank auf den Überfall aufmerksam und verständigten die Polizei. Bereits eine halbe Minute nachdem der Alarm der Bank ausgelöst wurde, war der erste Streifenwagen der Polizei am Tatort. Peter Z., der nach eigenen Angaben unauffällig in der Menschenmasse untertauchen wollte, ergriff panisch die Flucht. 

Täter flüchtete nach Banküberfall

Aufgrund mehrerer Zeugenaussagen war die Fluchtrichtung des Räubers Richtung Karlsplatz bekannt. Da nicht auszuschließen war, dass der Täter versuchen könnte, mit der U-Bahn zu flüchten, wurden alle U-Bahnstationen der näheren Umgebung von Polizeibeamten besetzt. Die vorläufig auf den 1. Bezirk konzentrierte Fahndung wurde nun auf ganz Wien ausgedehnt. Polizisten in der U-Bahn Station Karlsplatz erhielten schließlich den Hinweis, dass eine Person auf welche die auffällige Täterbeschreibung passt, in die Linie U4 Fahrtrichtung Hütteldorf gestiegen sei.

Gegen 14.15 Uhr kam dann der entscheidende Hinweis einer Funkstreifenbesatzung aus Hietzing. Die Beamten nahmen einen Mann, auf den die Personsbeschreibung des Täters passte, beim Betreten des Areals im Schloss Schönbrunn wahr und forderten Verstärkung an. Peter Z. konnte schließlich von Mitarbeitern des Landeskriminalamtes Wien und Streifenpolizisten in der Toilettenanlage des Kundenzentrums Schloss Schönbrunn festgenommen werden. Der Beschuldigte leistete keinerlei Widerstand. das geraubte bargeld, die Bombenattrappe und die maskierung des Täters wurden sichergestellt. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft und ist voll geständig. Als Motiv für den Banküberfall gab er Geldnot an.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen