Syrisches “Twitter-Mädchen” Bana aus Aleppo appelliert an Trump

Akt.:
"Sie müssen etwas für die Kinder Syriens tun".
"Sie müssen etwas für die Kinder Syriens tun". - © AFP
Die durch ihre Internet-Botschaften aus dem syrischen Aleppo international bekannt gewordene siebenjährige Bana hat den neuen US-Präsidenten Donald Trump in einem offenen Brief um Hilfe für die syrische Bevölkerung gebeten.

“Sie müssen etwas für die Kinder Syriens tun, weil sie wie Ihre eigenen Kinder sind und es verdienen, wie Sie in Frieden zu leben”, schrieb Bana al-Abed.

Ihre Mutter leitete den Brief auch an die britische BBC weiter. Bana und ihre Mutter Fatemah hatten monatelang regelmäßig auf Twitter über den Kriegsalltag in Aleppo berichtet, hunderttausende Menschen folgten ihnen in dem Online-Dienst. Im Dezember holte eine türkische Hilfsorganisation Bana und ihre Angehörigen aus Aleppo heraus und brachte die Familie in die Türkei. Die Türkei beherbergt 2,7 Millionen syrische Flüchtlinge. Neu hinzukommende Flüchtlinge werden verstärkt auf der syrischen Seite der Grenze versorgt.

Bana in Sicherheit

Sie selbst sei nun in Sicherheit und könne wieder zur Schule gehen, schrieb Bana. Millionen anderer Kinder in Syrien litten jedoch weiter. Unter den mehr als 300.000 Todesopfern des seit fast sechs Jahren andauernden Krieges in Syrien sind mindestens 150.000 Kinder.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung