“Symbol der Unterdrückung”: Norbert Hofer plädiert für Kopftuchverbot

Akt.:
Nobert Hofer ist für ein Burka- und Kopftuchverbot "im öffentlichen Raum".
Nobert Hofer ist für ein Burka- und Kopftuchverbot "im öffentlichen Raum". - © APA/Erwin Schweriau
Auch auf die hypothetische Frage, ob er als Präsident eine Ministerin mit Kopftuch angeloben würde, hat FPÖ-Kandidat Norbert Hofer eine klare Antwort.

Norbert Hofer, FPÖ-Kandidat für die Bundespräsidentenwahl, hat sich klar für ein Burka- und Kopftuchverbot ausgesprochen: “Die Burka ist für mich ein Symbol der Unterdrückung der Frau und das Kopftuch ebenso”, sagte Hofer in der ORF-Sendung “Report”. Daher plädiere er für ein Verbot “im öffentlichen Raum”.

Von den Interviewern gefragt, ob er als Bundespräsident eine Ministerin, die Kopftuch trägt, angeloben würde, hatte der FPÖ-Mann ebenfalls eine eindeutige Antwort parat: “Nein, würde ich nicht.”

Ebenso wenig, erklärte Hofer, würde er eine Kopftuchträgerin zur Richterin ernennen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung