SV Mattersburg steigt in die Bundesliga auf

Mattersburg gibt Bundesliga-Comeback - Erfolgsfaktor Vastic
Mattersburg gibt Bundesliga-Comeback - Erfolgsfaktor Vastic - © DPA (Sujet)
Der SV Matterburg kehrt nach einem 1:1 gegen Lustenau, nach zwei Jahren in die Fußball-Bundesliga zurück.

Die Burgenländer fixierten den Aufstieg in der Erste Liga am Dienstag mit einem 1:1 zu Hause gegen Austria Lustenau. Verfolger LASK Linz, der beim Abstiegskandidaten SV Horn 0:2 verlor, liegt drei Runden vor Schluss bereits elf Punkte zurück.

Mattersburg steigt auf

Die Mattersburger aren bereits von 2003 bis 2013 im Oberhaus vertreten. Im Kampf um den Meistertitel in der zweithöchsten Spielklasse führt das Team von Ex-Nationalspieler Ivica Vastic einen Zähler vor dem nicht aufstiegsberechtigten FC Liefering, der zu Hause gegen Kapfenberg mit 1:4 unter die Räder kam. St. Pölten besiegte den FAC mit 3:1.

Erfolgsfaktor Vastic

Die Mattersburger zeichnete vor allem ihre Konstanz aus. Mitverantwortlich dafür war vor allem auch das “Goldene Händchen” in der Transferpolitik im Sommer. Mit Karim Onisiwo (23) und Michael Perlak (29) konnten die beiden Regionalliga-Stützen von Austria Salzburg genauso wie St. Pöltens Jano (28) verpflichtet werden. Das Trio schlug voll ein, belebte das Offensivspiel der Vastic-Truppe. Das war ein großer Schlüssel zum Erfolg.

Die Offensive wurde sehr zur Freude von Ex-Stürmer-Ass Vastic zum Trumpf, die Burgenländer erzielten bisher 62 Tore. Einen großen Anteil am Erfolg hat sicher auch Vastic. Der Ex-Austria-Trainer hatte nach seiner Verpflichtung Ende Dezember 2013 noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht, mit dem Club gar lange um den Ligaverbleib bangen müssen. Am Ende hatte es mit Rang sechs, nur fünf Punkte vor dem Neunten Parndorf, immerhin für den Klassenerhalt gereicht. Dass dem Ex-ÖFB-Teamspieler in der Folge das Vertrauen ausgesprochen wurde, war im Nachhinein gesehen die richtige Entscheidung.

Bereicherung für die Bundesliga

Die Burgenländer werden die Bundesliga jedenfalls bereichern. Die Zuschauerzahlen dürften nach zweijähriger Oberhaus-Abstinenz wohl steigen und den Ligaschnitt in die Höhe treiben, zumal mit Wiener Neustadt, Admira Wacker Mödling oder Grödig ein zuschauerschwaches Team absteigen wird.

Interessant wird, wie bundesligahungrig die burgenländischen Fans sind. In der Anfangsphase der Mattersburger Bundesliga-Zeit waren bis zu 17.000 Fans ins Pappelstadion gepilgert. In der Abstiegssaison war das Interesse deutlich geringer, der Schnitt lag aber immer noch bei 4.600 Besuchern.

Die Latte liegt für die Burgenländer jedenfalls sehr hoch, haben die vergangenen Aufsteiger in ihrer Premierensaison doch jeweils überzeugen können.>> Der Live-Ticker zum Spiel zum nachlesen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen