Suspendierter Ermittler aus NÖ: Urteil wegen Betrugs rechtskräftig

Ein Top-Ermittler aus NÖ wurde wegen schweren Betruges angeklagt
Ein Top-Ermittler aus NÖ wurde wegen schweren Betruges angeklagt - © APA (Sujet)
Vor einem Jahr wurde am Landesgericht Eisenstadt wegen eines vorgetäuschten Raubüberfalls ein Urteil gegen einen suspendierten niederösterreichischen Top-Ermittler und seine Ehefrau gefällt. Dieses ist nun rechtskräftig.

Von der Rechtskraft des Urteils berichtete der “Kurier”. Das Paar war wegen versuchten schweren Versicherungsbetrugs – laut Anklage hatte es einen Raubüberfall vorgetäuscht – zu teilbedingten Haftstrafen verurteilt worden.

Top-Ermittler aus NÖ und Ehefrau verurteilt

Der 65-Jährige hatte 30 Monate, davon zehn unbedingt, erhalten, die 51-Jährige 24 Monate, davon acht Monate unbedingt. “Wenn das Schreiben von der Justiz zum Haftantritt kommt, werde ich Antrag auf eine Fußfessel stellen”, zitierte die Tageszeitung Verteidiger Nikolaus Rast in Reaktion auf die Entscheidung des Oberlandesgerichts Wien.

Auch Amtsmissbrauch bei 65-Jährigem Thema

Das Verfahren gegen den 65-Jährigen wegen Amtsmissbrauchs war damals ausgeschieden worden und soll demnächst fortgesetzt werden. Dabei ging es u.a. um zu Unrecht gelegte und kassierte Überstunden, Reisegebühren und Gefahrenzulagen. Verhandelt wurde aus Befangenheitsgründen nicht an einem niederösterreichischen Gericht, sondern in Eisenstadt.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen