Suche nach Lösungen bei Syrien-Konferenz in Wien

1Kommentar
17 Länder tagen bei der Syrien-Konferenz in Wien.
17 Länder tagen bei der Syrien-Konferenz in Wien. - © AFP (Sujet)
Vertreter von 17 Ländern und drei internationalen Organisationen, darunter EU und UNO, suchen am Samstag in Wien nach Lösungen im Syrien-Krieg. Es soll eine Liste von Oppositionellen aufgestellt werden, die dann mit dem Regime in Damaskus über einen politischen Übergangsprozess verhandeln sollen.

Ziel ist die Benennung von 20 bis 25 Mitgliedern für zwei Kommissionen zu politischen Reformen und Sicherheitsfragen. Knackpunkt ist aber der Abgang des syrischen Machthabers Bashar al-Assad. Während der Westen seit langem darauf besteht, weil er den Präsidenten als Hauptverantwortlichen für den Bürgerkrieg mit inzwischen 250.000 Todesopfern ansieht, hält Moskau ihm die Treue.

Teilnehmer aus 17 Ländern bei Syrien-Konferenz in Wien

Neben den UNO-Vetomächten USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich nehmen u.a. auch Deutschland, der Iran und Saudi-Arabien an den Gesprächen teil. Vertreter aus Syrien selbst sitzen nicht mit am Tisch. US-Außenminister Kerry kam bereits am Freitagabend in Wien an. Der Syrien-Krieg, der sich 2011 aus Massenprotesten gegen das Polizei- und Geheimdienstregime Assads entwickelte, ist der Hauptauslöser der größten Flüchtlingsbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel