Stuttgart und Hannover dicht vor Aufstieg, Würzburg zittert

Akt.:
Hannover hat einen Fuß bereits in der Bundesliga-Tür
Hannover hat einen Fuß bereits in der Bundesliga-Tür - © APA (dpa)
Der VfB Stuttgart und Hannover 96 haben die direkte Rückkehr in die deutsche Fußball-Bundesliga dicht vor Augen. Nach dem 1:0 (1:0)-Sieg von Martin Harniks 96ern im Spitzenspiel der vorletzten Runde gegen die Schwaben halten beide Teams bei je 66 Punkten. Noch rosiger wurde die Lage durch das 0:6-Debakel des bisherigen Zweiten Eintracht Braunschweig beim bisherigen Vorletzten Arminia Bielefeld.

Braunschweig hat nun drei Punkte Rückstand auf das Spitzenduo und die um fünf beziehungsweise neun Treffer schlechtere Tordifferenz. Für Harnik, der in der 85. Minute die Stange traf, und Ersatzgoalie Samuel Sahin-Radlinger ist die Türe ins Oberhaus damit weit offen. Am anderen Ende der Tabelle wird es hingegen im Abstiegskampf eng für die Würzburger Kickers, den Partnerclub von Admira Wacker.

Würzburg kassierte mit Jörg Siebenhandl im Tor eine 0:1-Heimniederlage gegen Sandhausen (Marco Knaller und Stefan Kulovits) und rutschte auf einen Abstiegsplatz und liegen weiter zwei Punkte hinter 1860 München. Die “Löwen” von Michael Liendl, die Bochum zuhause 1:2 unterlagen, müssten mit 36 Zählern nach derzeitigem Stand in die Relegation.

Gerettet ist aber auch das mit 1860 punktegleiche Bielefeld nicht. Der überraschende Kantersieg – samt Triplepack von Salzburg-Leihe Reinhold Yabo – gegen Braunschweig dürfte Manuel Prietl und Co. aber einen enormen Motivationsschub für das letzte Spiel in Dresden geben. Zittern muss selbst der 1. FC Kaiserslautern (38) noch, Erzgebirge Aue und Fortuna Düsseldorf (39) sind vor dem direkten Duell fast gerettet.

45 Minuten vor der 0:1-Heimniederlage von Union Berlin gegen Heidenheim ist Emanuel Pogatetz als einer von sieben Spielern der Berliner vom Club offiziell verabschiedet worden. Der Vertrag des ehemaligen England-Legionärs läuft mit Saisonende aus. Der 34-jährige Abwehrspieler war im Jänner 2016 zum deutschen Zweitligisten gestoßen, diese Saison kam er über vier Einsätze nicht hinaus.

Einer davon war am Sonntag gegen Heidenheim. Die Karriere des Steirers dürfte damit aber noch nicht zu Ende sein. Laut einem Bericht des “Berliner Kurier” möchte der ehemalige ÖFB-Teamkicker noch “ein, zwei Jahre” spielen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen