Studie zur Ball-Beliebtheit: Österreicher sind riesige Ball-Fans

Akt.:
Die Österreicher lieben ihr Ball-Vergnügen - beispielsweise am Wiener Zuckerbäckerball
Die Österreicher lieben ihr Ball-Vergnügen - beispielsweise am Wiener Zuckerbäckerball - © Vienna Online
Ein Großteil der Österreicher liebt Bälle – ob als Besucher, als Fernsehzuseher oder als Tratsch-Thema. Dafür greifen sie auch gerne einmal tiefer ins Börsl, oder raten fleißig mit, welchen Stargast Richard Lugner diesmal zum Ball der Bälle holt.

Eine aktuelle Studie pünktlich zum Wiener Opernball beweist es: Bälle sind für Herr und Frau Österreicher ein echtes Herzens-Thema. Marketagent.com hat die Einstellung der Österreicher zur Ballsaison sowie zum “Ball der Bälle”, dem Wiener Opernball, im Rahmen einer Umfrage untersucht. Mit eindeutigem Ergebnis: Das Thema Ball erfreut sich allergrößter Beliebtheit.

Ball-Traditionen werden hoch gehalten

503 Österreicher im Alter zwischen 14 und 65 Jahren wurden mittels Online-Interviews befragt – und bewiesen höchste Ball-Affinität.

Denn acht von zehn Österreichern (78,9%) haben schon einmal in ihrem Leben einen Ball besucht und die Ballnacht zum Tag werden lassen. Dabei wird höchster Wert auf Tradition gelegt: Denn Ball-Traditionen wie die Damenspende, die Mitternachtseinlage oder den strengen Dresscode erachten 70 Prozent als sehr oder eher wichtig.

Spaß am Herausputzen

Vor allem die 14- bis 19-Jährigen sehen die Ballsaison ein Fixtermin und als Möglichkeit, dem ElmayerꞋschen Knigge-Buch gerecht zu werden. 85 Prozent der Österreicher (85,2%) zwischen 14 und 19 Jahren werden laut Studienergebnis heuer in der Zeit bis Faschingsdienstag zumindest einmal den Frack überziehen um einer Ballveranstaltung beizuwohnen.

Unter den 20- bis 29-Jährigen lassen sich zumindest 57 Prozent (57,0%) das Vergnügen nicht entgehen. Die Bewohner der Alpenrepublik schätzen an einer Ballnacht vor allem den Spaß (47,8%) und die gute Stimmung (39,5%), aber auch das „Aufbrezeln“ macht ihnen Freude (29,2%). Vor allem Frau Österreicher wirft sich für den großen Auftritt am Tanzparkett gerne in Schale (Männer: 14,4%; Frauen: 42,7%).

Österreicher scheuen keine Ball-Kosten

Herr und Frau Österreicher geben auch gerne etwas mehr für ein neues Ball-Outfit aus. Eine Ballnacht reißt insgesamt ein Loch von durchschnittlich 70 Euro ins Börserl – wobei Männer (rund 80 €) gut 20 Euro mehr als Frauen (rund 60 €) ausgeben. Mehr als jeder dritte Ballbesucher in der Alpenrepublik (36,8%) stattet sich heuer wieder mit neuer Garderobe, also neuer Kleidung oder Schuhen aus bzw. tanzt zumindest mit neuen Accessoires in der heurigen Ballsaison auf.

Unter den weiblichen Ball-Fans sind es sogar 43 Prozent, die sich etwas Neues gönnen (Frauen: 42,9%; Männer: 29,9%). Sofern sie einen Ballbesuch in der heurigen Ballsaison einplanen, geben Herr und Frau Österreicher allein für das Outfit im Mittel 200 Euro aus. Wenig verwunderlich, dass hierzulande die teuren Preise für 61,8% Störfaktor Nummer eins auf Ballveranstaltungen sind – gefolgt von zu viel Gedränge (49,7%).

Promis, Roben und Ambiente: Mitreden ist alles

Besonders der Opernball hat es den Österreichern angetan: Der am 16. Februar in der Wiener Staatsoper stattfindende Opernball ist mittlerweile zur Institution unter den österreichischen Traditionsbällen geworden. Die Übertragung des Wiener Opernballs sehen sich rund 40 Prozent der Österreicher zumindest hin und wieder im Fernsehen an.

 Ein weiteres Fünftel gibt sich zumindest hin und wieder den Promi-Auflauf im TV. Die Promis verleihen dem Ball laut den Befragten Glanz – 46,5% sehen sie als Ball-Highlight. Für weitere 46,9% ist das prunkvolle Ambiente das eigentliche Highlight am „Ball der Bälle“. Der Veranstaltungsort, die Wiener Staatsoper, macht für rund 40 Prozent der Befragten (39,2%) den Opernball so beliebt. Etwa genauso viele meinen, dass eigentlich die Ballroben im Mittelpunkt des Geschehens stehen (38,8%).

Jeder Fünfte rätselt über Lugners Stargast

Nicht zuletzt sorgt Bau- und Societylöwe Richard Lugner mit seinem engagierten Stargast Jahr für Jahr für große Aufregung am Opernball. Auch heuer ist das Gerangel um die prominente Begleitung kurz vor dem Opernball groß. „20 Prozent der Österreicher verfolgen die Berichterstattung rund um die Familie Lugner und den ominösen Stargast, der Lugner am 16. Februar zum Wiener Opernball begleiten soll, mit sehr oder eher großem Interesse“, erklärt Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com.

Nach Mörtels Hinweisen auf einen Stargast oder gar ein Star-Pärchen aus dem Hollywood-Milieu, sowie gleichzeitig kursierenden Gerüchten, dass Lugner ohne Stargast dastehen könnte, wird das Rätsel 2012 wohl erst unmittelbar vor Ballbeginn gelüftet werden.

Alles (Wiener) Walzer

Der Wiener Walzer gehört laut der aktuellen Studie zum absoluten Lieblingstanz auf Ballveranstaltungen in Österreich (50,2%). Auf Platz 2 folgt – wie könnte es anders sein – der langsame Walzer (42,4%).

Und wer jetzt Lust bekommen hat, in dieser Saison den einen oder anderen Ball zu besuchen, sollte einmal einen Blick in unseren Ballguide werfen …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen