Streit zwischen Frauen eskaliert mit Messer-Attacke in Rudolfsheim-Fünfhaus

Akt.:
Die WEGA nahm vor Ort die mit einem Messer bewaffnete Frau fest
Die WEGA nahm vor Ort die mit einem Messer bewaffnete Frau fest - © APA (Sujet)
Ein lautstarker Streit in der Guntherstraße in Rudolfsheim-Fünfhaus rief Montagnacht die Wiener Polizei auf den Plan. Es kam zu einer Messer-Attacke von einer Frau, die unter einer Psychose litt, auf eine schwangere Nachbarin.

Eine 37-jährige, schwangere Frau ist Montagabend in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus von einer Nachbarin mit dem Messer attackiert worden. Die 28-Jährige hatte eine Psychose erlitten und sah in dem Babybauch plötzlich eine Gefahr. Mit den Worten “Du hast den Satan in dir” ging sie auf die Bekannte los, berichtete die Polizei am Dienstag.

Festnahme nach Messer-Attacke in Wien 15

Die beiden Frauen kannten sich aus der Wohnhausanlage in der Guntherstraße und plauderten gelegentlich miteinander. In diesen Gesprächen hatte die 28-Jährige schon erwähnt, dass sie nicht viel von der Kirche hält. Montagabend lud die Ältere die Nachbarin zum Essen ein. Während die 37-Jährige kochte, nahm die Bekannte ein Küchenmesser und hielt es der Schwangeren gegen den Hals.

Die 37-Jährige konnte sich in einem Gerangel von der Angreiferin los reißen und ins Stiegenhaus flüchten, berichtete Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Da die Frau zuvor laut um Hilfe gerufen hatte, hat bereits ein Anrainer die Polizei alarmiert. Die Beamten entdeckten die 28-Jährige mit dem Messer in der Hand ebenfalls im Stiegenhaus und zogen die Dienstwaffen. Daraufhin ließ sie das Messer sinken. Sie wurde in die Psychiatrie gebracht, die schwangere Frau blieb zum Glück unverletzt.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen