Streit wegen Fahrweise: Pkw-Lenker an Kreuzung mit Pfefferspraypistole bedroht

Akt.:
Der Streit endete mit einer gefährlichen Drohung.
Der Streit endete mit einer gefährlichen Drohung. - © APA
Nach einem Streit wegen der Fahrweise fuchtelte ein 24-Jähriger an einer Kreuzung mit einer Pfefferspraypistole herum. Er konnte später ausgeforscht werden.

Bei einem Streit im Straßenverkehr hat ein 24 Jahre alter Mann am Donnerstag in Wien-Floridsdorf seinen Kontrahenten mit einer Waffe bedroht.

Das Opfer verständigte die Polizei. Die Beamten hielten den Polen an, nahmen ihm die täuschend echt aussehende Pfefferspraypistole weg und sprachen ein vorläufiges Waffenverbot aus. Zudem wurde der Mann angezeigt, berichtete die Polizei am Freitag.

Drohung mit Pfefferspraypistole nach Deutungs- und Wortgefecht

Die beiden Pkw-Lenker gerieten gegen 9:30 Uhr in der Brünner Straße wegen unterschiedlicher Ansichten einer korrekten Fahrweise in Streit. Das Verhalten des Beschuldigten war offenbar ausschlaggebend. Es folgte ein “Deutungs- und Wortgefecht”, schilderte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Als die beiden Männer an einer Kreuzung nebeneinander zu stehen kamen, zog der 24-Jährige die Pistole, zielte aus dem Auto heraus auf den 55-jährigen Kontrahenten und flüchtete anschließend.

Der Österreicher verständigte die Polizei und gab eine Autobeschreibung sowie das Kennzeichen durch. Beamte der Polizeiinspektion Kummergasse hielten den 24-Jährigen wenig später an, dieser war sofort geständig. Die Pfefferspraypistole wurde dem Mann abgenommen. Auch wurde er wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

>> Weitere News aus Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen