Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Streit unter Nachbarn: Betrunkener randalierte in Wien-Döbling

Nachbarschaftsstreit führt zu Polizeieinsatz in Döbling
Nachbarschaftsstreit führt zu Polizeieinsatz in Döbling ©APA (Sujet)
Am Freitagabend hat ein alkoholisierter Randalierer in Wien-Döbling Nachbarn und Einsatzkräfte beschäftigt.

Der 38-Jährige verletzte sich am Oberarm, als er die Scheibe einer Glastür einschlug und musste nach seiner Festnahme unter Polizeibegleitung mit der Rettung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Randalierer schließlich festgenommen

Ein Mieter eines Wohnhauses in der Barawitzkagasse sah seinen Nachbarn im Innenhof mehrere Mülltonnen umwerfen. Der Zeuge stellte ihn deshalb aus dem Fenster zur Rede. Daraufhin versuchte der 38-Jährige über das Stiegenhaus zu seinem Nachbarn zu gelangen. Offenbar hatte es zwischen den Männer bereits zuletzt Streit wegen einer lauten Party gegeben, erläuterte Polizeisprecherin Michaela Rossmann.

Der 38-Jährige schlug die Scheibe der Tür zum Stiegenhaus ein und hämmerte trotz der dabei erlittenen Verletzungen mehrmals gegen die Wohnungstür seines Nachbarn. Dieser öffnete nicht, worauf der Randalierer Blumenkisten des Mannes zerstörte und zu einer nahen Tankstelle ging. Auch dort wollte sich der Betrunkene nicht beruhigen, herbeigerufene Polizisten nahmen ihn schließlich fest.

Anzeige nach Vorfällen in Döbling

Gegenüber den Beamten gab der Mann später an, er könne sich sein Verhalten nicht erklären, berichtete Rossmann. Es tue ihm leid, sagte der 38-Jährige. Er wurde wegen gefährlicher Drohung und Sachbeschädigung angezeigt.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Streit unter Nachbarn: Betrunkener randalierte in Wien-Döbling
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen