Streit unter Asylwerbern eskalierte: Attacke mit Rasierklinge in Traiskirchen

1Kommentar
In der Betreuungsstelle Traiskirchen eskalierte ein Streit.
In der Betreuungsstelle Traiskirchen eskalierte ein Streit. - © APA
Zwei Asylwerbe gerieten am Dienstag in der Betreuungsstelle Traiskirchen in NÖ aneinander. Bei dem Streit verletzte ein 21-Jähriger seinen Kontrahenten mit einer Rasierklinge am Hals.

Zu einem Streit unter Asylwerbern ist es am Dienstag in der Betreuungsstelle Traiskirchen (Bezirk Baden) gekommen. Im Zuge der Auseinandersetzung dürfte ein 21-Jähriger aus dem Jemen einen 23-jährigen Syrer mit einer Rasierklinge am Hals leicht verletzt haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert und in U-Haft genommen.

21-Jähriger nach Streit unter Asylwerbern in NÖ in Haft

Eine weitere Eskalation konnte von anderen Asylwerbern und Security-Mitarbeitern verhindert werden, berichtete die Polizei in einer Aussendung. Der 23-Jährige erlitt bei dem Streit gegen 9.00 Uhr eine oberflächliche Schnittwunde, er wurde in der Betreuungsstelle versorgt. Beamte der Polizeiinspektion Traiskirchen sprachen ein Betretungsverbot gegen den 21-Jährigen aus, der wegen schwerer Körperverletzung und schwerer Nötigung angezeigt werde.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel