Streit in Wien-Favoriten eskaliert: Frau wollte trotz blutender Wunde per Öffi-Bus ins Spital

Akt.:
Der Busfahrer verständigte die Wiener Polizei, als er die Wunde der Frau sah.
Der Busfahrer verständigte die Wiener Polizei, als er die Wunde der Frau sah. - © APA (Sujet)
In Wien-Favoriten eskalierte am Dienstagnachmittag ein Streit zwischen einer 49-Jährigen und ihrem 28-jährigen Bekannten. Sie hatten zuvor Alkohol getrunken. Stunden nach dem Vorfall wollte die Frau mit einer blutenden Wunde per Öffi-Bus in ein Krankenhaus fahren.

Nachdem die beiden Österreicher in der Wohnung der Frau am Reumannplatz Alkohol getrunken hatten, bat die 49-Jährige ihren 28-jährigen Bekannten zu gehen. Daraufhin wurde dieser aggressiv und verletzte die Frau am linken Unterarm mit einem Küchenmesser. Knapp sechs Stunden nach der Attacke wollte die Frau mit dem Bus der Wiener Linien zur Wundversorgung in ein Krankenhaus fahren. Als der Fahrer der Linien 7A auf die 4,5 Zentimeter lange Stichwunde am Unterarm der Frau aufmerksam wurde, verständigte er die Polizei und versorgte die blutende Wunde.

Die 49-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, sie hatte nach Polizeiangaben noch 1,5 Promille. Der 28-Jährige war nicht an seiner Wohnadresse. Nach ihm wird gefahndet, er wurde wegen schwerer Körperverletzung angezeigt.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen