Streit in den USA um Hund mit fünf Beinen

5Kommentare
Streit in den USA um Hund mit fünf Beinen
Um einen Mischlingshund mit fünf Beinen ist in den USA ein Streit entbrannt. Der Betreiber einer Kuriositätenshow auf Coney Island bei New York erhebt Anspruch auf den Welpen.

Er sei der rechtmäßige Besitzer, sagte John Strong der Zeitung “Charlotte Observer” vom Donnerstag. Der ursprüngliche Eigentümer hatte ihm das Tier zunächst für 3.000 Dollar (2.108 Euro) zugesagt, es dann aber für 4.000 Dollar (2.811 Euro) an eine mitleidige Tierschützerin verkauft.

Die Frau aus Charlotte in North Carolina wollte den kleinen Mischling vor dem traurigen Dasein in der Kuriositätenshow retten und operieren lassen. Er habe jedoch bereits 1.000 Dollar (703 Euro) angezahlt, der Verkäufer habe den Vertrag gebrochen, konterte Strong und drohte mit einer Klage. “Das ist, als würde dir ein Typ ein Auto verkaufen und nachher sagen, er habe es jemand anderem gegeben.” Die kleine Lilly ist ein Chau-Chau-Mischling. Ihr fünftes Bein ist heller als die anderen und hängt zwischen den beiden Hinterpfoten zu Boden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel